Navigation:
SOLL BALD GELD KOSTEN: Blauer Sack für Altpapier in der Region Hannover

SOLL BALD GELD KOSTEN: Blauer Sack für Altpapier in der Region Hannover
 © Franson

Abfall

Altpapier: Blauer Sack soll künftig Geld kosten

Bislang gibt's sowohl den Gelben Sack für Leichtverpackungen als auch den blauen Sack für Altpapier in der Region Hannover kostenlos. Das soll sich nach dem Willen des Entsorgers Aha ändern – er hat seinen Wunsch der Politik vorgetragen, entscheiden soll die Regionsversammlung noch im November. Angeblich wird der Sack zu oft zweckentfremdet, muss Aha für seine Anschaffung hunderttausende Euro unnötig ausgeben.

HANNOVER. Mehr als 40 Millionen blaue Säcke verteilt Abfallentsorger Aha jährlich in der Region, damit die Menschen ihr Altpapier darin zur Entsorgung bereitstellen können, sofern sie keine Tonne oder keinen Container zur Verfügung haben. Bislang gibt es die Papiersäcke wie die gelben Säcke für Leichtverpackungen kostenlos im Einzelhandel – das soll sich bald ändern: Das Aha-Management möchte, dass die Sack-Nutzer künftig einen Euro pro Rolle berappen müssen – und hat einen entsprechenden Antrag für den „Schutzgebühr“ getauften Preis in die Regionsversammlung eingebracht, über den als erstes die Ausschuss für Abfallwirtschaft am 26. Oktober beraten wird.

Von der NP auf das Ansinnen angesprochen, erklärt Aha-Sprecherin Helene Herich, dass der blaue Altpapiersack „schon länger in der Kritik“ stehe. So sei er „zwar praktisch – aber schlecht für die Umwelt“. Zudem würden die blauen Säcke „vermehrt zweckentfremdet genutzt“ – also da wird der Sack als Müllsack für den Restabfall im Haushalt eingesetzt, da er ja recht stabil ist. Sogar Gastronomen nehmen laut Aha gerne mal den kostenlosen Sack statt selbst entsprechende Säcke zu kaufen, das treffe auch auf Einzelhändler und Tankstellen zu. Herich: „Wenn man auf den Plastiksack verzichtet, schont man Ressourcen und somit die Umwelt. Im Einzelhandel kosten bereits heute Plastiktüten Geld. Ziel ist es, die Plastikflut einzudämmen.“ Während vor einigen Jahren noch 20 Millionen Säcke verteilt wurden, ihre Zahl also mehr als verdoppelt wurde, sei die eingesammelte Papiermenge seither nicht gestiegen, argumentiert das Aha-Management.

Der Sack an sich soll bleiben, wie er ist: 30 Liter fassend, 20 Stück pro Rolle, doch umsonst ist dann Vergangenheit, Aha will eine „Schutzgebühr“ in Höhe von einem Euro je Rolle erheben. „Ein Altpapiersack kostet künftig somit fünf Cent“, rechnet Herich vor. Als Alternative empfiehlt Aha „die kostenlose blaue Altpapiertonne“. Mehr über Details und Gründe und Hoffnungen will Aha nicht sagen – die Frage soll „vorerst im politischen Raum behandelt“ werden.

Bleibt es in etwa bei der verteilten Stückzahl, würde das Einnahmen von zwei Millionen Euro pro Jahr für Aha bedeuten. Vor drei Jahren bezifferte Aha seine Kosten für den Kauf von rund 44 Millionen blauen Säcken auf rund 1,1 Millionen Euro, erwartet wurde, dass etwa die Hälfte zweckentfremdet wird, also gut 550.000 Euro Kosten entstünden, die nicht sein müssten.

Von Ralph Hübner


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Soll vermeintlich hässlichen Betonbauten der Denkmalschutz verwehrt werden?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok