Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Alter Schlachthof: Generalmieterin darf weitere zehn Jahre bleiben
Hannover Meine Stadt Alter Schlachthof: Generalmieterin darf weitere zehn Jahre bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 10.02.2019
Zukunft gesichert: Die Stadt verlängert den Mietvertrag mit dem Gewerbepark Alter Schlachthof bis 2029. Quelle: Wilde
HANNOVER

Im alten Schlachthof ist Leben drin: Das Gewerbegebiet im Stadtteil Bult bleibt bis 2029 unter der Generalvermietung der Gewerbepark Alter Schlachthof Hannover GmbH. Das hat die Stadt als Eigentümerin jetzt mitgeteilt und den nur noch bis 2021 gültigen Mietvertrag vorzeitig verlängert. Die Verwaltung ist damit der Bitte der Schlachthof-GmbH nachgekommen, die in ein Gebäude eine größere Summe investieren und deshalb Planungssicherheit haben möchte, wie die Stadt in der jüngsten Sitzung des Wirtschaftsausschusses ausführte. Dass die Generalmieterin auch darüber hinaus in den Gebäudebestand investiert, ist ebenfalls Bestandteil der jetzt geschlossenen neuen Mietvereinbarung für die kommenden zehn Jahre.

Betriebe aus allen möglichen Branchen finden sich hier

Das Gelände des 1882 gegründeten Schlachthofes beherbergt auf seinen rund 55 000 Quadratmetern heute etwa 70 Betriebe, meist Kleinbetriebe. Anfang der 1990er Jahre musste die Stadt sich ein Nutzungskonzept überlegen, nachdem die Fleischversorgung Hannover GmbH in Konkurs gegangen war. Auf dem Gelände des Alten Schlachthofes sind aktuell etwa eine Ateliergemeinschaft, eine Party-Service-Firma, eine Spezialitäten-Kaffeerösterei, ein Unternehmen, das Multifunktionsmöbel entwirft und produziert, ein Gewürzhaus, ein Tierlabor für Tierkliniken und Tierärzte sowie der Flüchtlingsrat Niedersachsen untergebracht. Insgesamt arbeiten auf dem ehemaligen Schlachthof-Gelände etwa 300 Beschäftigte.

In die Gespräche über die Mietverlängerung war auch die Hanova-Gewerbe-GmbH über ein Immobilienkonzept für den Gewerbepark eingebunden. Sie ist ein Schwesterunternehmen der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Hanova und kümmert sich unter anderem um Gewerbeimmobilien. Parallel zur Verlängerung des Mietverhältnisses hat die Stadt mit der Hanova- Gewerbe-GmbH einen Erbbaurechtsvertrag ausgearbeitet, der in Kürze unterschrieben werden soll. Damit will sich die Stadt das Gelände des Alten Schlachthofs dauerhaft sichern.

Die Freiflächen wolle sie als Standort für weitere kleine und mittlere Unternehmen weiterentwickeln, so die Stadt. Der Rat und der Hanova-Aufsichtsrat müssen dem Erbbaurechtsvertrag allerdings noch zustimmen.  

Von Andreas Voigt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur noch wenige Wochen sind es bis zum Karneval: Viele Faschingsfans nutzten den Sonntag um beim Kostümverkauf der Lindener Narren das richtige Outfit zu finden. Schon vor der offiziellen Eröffnung um 15.11 Uhr bildeten sich lange Schlangen vor dem Eingang.

10.02.2019

Verstößt die neue Geschwindigkeitskontrolle namens Section Control (“Strecken-Radar“) bei Laatzen gegen das Grundgesetz und das darin festgeschriebenen Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung?

10.02.2019

Die alte Sophienklinik im Zentrum Hannovers ist abgerissen – neuer Grundstückseigentümer ist das Bauunternehmen Gundlach. Was genau an diese Stelle kommt, ist noch offen – demnächst startet ein Architektenwettbewerb. Doch noch ist man sich nicht mit allen einig. Und etwas soll erhalten bleiben.

11.02.2019