Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Alarm beim Anflug auf Hannover
Hannover Meine Stadt Alarm beim Anflug auf Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.03.2017
NOCH NICHT FLUGFÄHIG: Die Flybe-Maschine vom Typ Bombardier Dash-8-Q-400 steht Sonntagmittag auf einer Parkposition zwischen dem Airport-Terminal A und der Südlandebahn – Techniker arbeiten am Fahrwerksschacht des Bugrades. Quelle: Funk
Langenhagen

Die Bombardier Dash-8-Q-400 der Regionalfluggesellschaft Flybe war kurz nach 18 Uhr im gut 750 Kilometer entfernten Mailand gestartet. An Bord waren laut Flughafen 36 Passagiere, eine Flugbegleiterin und zwei Piloten. Um 19.51 Uhr wurde der Flugsicherung im Hannover-Tower mitgeteilt, dass es möglicherweise Schwierigkeiten mit der Steuerung des Bugrades gebe.

Die Piloten des zehn Jahre alten Flugzeugs flogen zunächst zwischen Hameln und Burgwedel ein paar Schleifen. Um 20.08 Uhr setzte die zweimotorige Propellermaschine - aus Richtung Steinhude anfliegend - sicher auf der 2340 Meter langen Südbahn auf. Feuerwehrleute, die für die sogenannte Sicherheitslandung in Position gegangen waren, brauchten nicht einzugreifen.

Laut Flughafen konnten die Piloten den blauweißen Hochdecker mit der Kennung G-JECR zu einer Abstellposition steuern. Dort wurde die Maschine gestern von Technikern untersucht.

Die britische Flybe verbindet Hannover auch mit Manchester und Birmingham und befördert europaweit jährlich rund acht Millionen Passagiere.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!