Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Achtelfinale! So feiert Hannovers Parkbühne
Hannover Meine Stadt Achtelfinale! So feiert Hannovers Parkbühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:42 23.06.2010
Dichtes Gedränge an der Parkbühne, wo Hannover das deutsche Team beim Public Viewing anfeuerte.
Anzeige

Von Andreas Voigt

Hannover. Bestes Sonnenwetter und die deutsche Elf spielt um den Einzug in das Achtelfinale: An der Parkbühne ist alles angerichtet für die schwarz-rot-goldene Party. Und die Fußballfans lassen sich nicht lange bitten. Um 18.20 Uhr ist die Tribüne schon voll besetzt, unten im Zentrum der Rasenfläche, quasi am Mittelkreis der Parkbühne, stehen „Wolle“ – so stehts auf dem Rücken seines Deutschland-Trikots – und seine Kumpels. Sie stehen aber nicht bloß nur so rum, sondern singen lautstark den von Studenten kreierten Song „Schland o Schland“ von Uwu Lena mit – die ironische Anspielung auf Lenas Tophit „Satellite“.

Zum Anpfiff dann sind nicht nur „Wolle“ und Freunde bester Laune, „Deutschland, Deutschland“-Rufe von allen 5000 Fans in der Parkbühne und den 2000 in der AWD-Hall begleiten Poldi und Co. bei ihren ersten Spielszenen. Keinen guten Stand hat von Beginn an Ghanas Kevin Prince Boateng. Seine Treterei gegen Michael Ballack und die verbalen Sticheleien gegen das deutsche Team sind nicht vergessen – „Buh“-Rufe und Pfiffe sind die Quittung.

Eine Stunde bis zur Erlösung - Tausende Fans zittern an der Parkbühne und an der Stammesstraße in Hannover mit dem deutschen Team und fallen sich bei Özils Tor in die Arme.

Doch das alles ist Schnee von gestern, als Mesut Özil das erlösende 1:0 erzielt. Wie tausende Flumis hüpfen die Fans im Pulk auf und nieder, umarmen sich, schwenken wild Deutschland-Fahnen. Mitten in der Masse brennt sogar jemand ein Feuerwerk ab, danach ein paar Nebelkerzen – nicht ungefährlich bei der Masse Menschen. Doch es geht alles gut. Als die australische Führung bekannt gegeben wird, jubeln die Fans erneut – ist Deutschland jetzt im Achtelfinale?

Doch es vergehen endlose 15 Minuten, in denen sich an der Deutschland-Fahne (oder der Freundin) festgehalten, oder in denen aufgeregt auf roten Lollis gekaut wird. Am Ende reicht‘s, und allenortes wird sich wieder geherzt, dass es eine Pracht ist.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Entschieden sei noch nichts, versicherte Sparkassenchef Walter Kleine, als er dieser Tage verkündete, dass Geldinstitut werde alle Zentralfunktionen am Raschplatz ansiedeln und dafür das Gebäude komplett sanieren. Offenbar sind die Pläne aber schon konkreter als zugegeben.

23.06.2010

Ein Sextäter (50) hat Dienstagabend versucht, ein Mädchen (5) zu missbrauchen – der Vater konnte den polizeibekannten Mann festhalten.

23.06.2010

Nach dem Steinwurf auf eine jüdische Tanzgruppe im Sahlkamp hat die Polizei zwei Tatverdächtige ermittelt.

23.06.2010
Anzeige