Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Ab ins Museum: Eine Karte für alle Häuser
Hannover Meine Stadt Ab ins Museum: Eine Karte für alle Häuser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:50 18.09.2015
Anzeige
Hannover

Dieser Vorschlag der Verwaltung hat gestern breite Zustimmung im Kulturausschuss gefunden, allerdings wurde ihr aufgegeben, noch mal nachzubessern. Zum Start am 1. Januar 2016 sind aktuell nämlich nur die beiden städtischen Museen Historisches Museum und Museum August Kestner sowie das Sprengel Museum mit dabei.

Zu wenig, befand der Ausschuss bei einem Startpreis von 45 Euro für Erwachsene und 15 Euro für Jugendliche ab zwölf Jahren. Und erst nach einer zweijährigen Probephase soll es nach diesem Entwurf möglich sein, den Kreis der Museen zu erweitern. Dann kostet die Karte 90 Euro und 40 Euro für Jugendliche.

Wunsch der Politiker war es deshalb, schon zum 1. Januar 2016 mit möglichst vielen Museen anzufangen und den Kreis schon nach einem Jahr zu erweitern. Die Idee einer Museumskarte wurde von der SPD-Fraktion deshalb in die Fraktionen gezogen und soll am 2. Oktober neu beraten werden. Grundsätzlich wolle man aber so eine Karte.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mal sind es nur geometrische Formen, mal ganz konkrete Bilder, die auf die Fassade projiziert werden. Alle haben sie eines gemeinsam: Sie tauchen das Ihme-Zentrum, nicht eben eines der unumstrittensten Bauwerke Hannovers, in eine bezaubernde Atmosphäre - und das, obwohl nur einer der Bürotürme beleuchtet wird. Vor 4000 Zuschauern hatte am Peter-Fechter-Ufer in der Calenberger Neustadt das Projekt „Ihme-Vision“ Premiere.

18.09.2015

Es ist 19.30 Uhr, 500 Kinder haben die Schnürsenkel ihrer Laufschuhe nochmal festgezogen, es geht los! Der 13. Sportscheck-Lauf startete mit den jüngsten Läufern, sie drehten eine 750 Meter lange Runde um das Opernhaus – und wer noch konnte, durfte eine zweite hinterher rennen.

18.09.2015

Das Sprengel Museum in Hannover eröffnete Freitag seinen 35,7 Millionen Euro teuren Erweiterungsbau. "Ich hoffe, dass uns das Publikum die Türen eindrückt", sagte Museumsdirektor Reinhard Spieler. Spieler ist zuversichtlich, dass die Qualität der Räume sich "in allen Herzen und Augen durchsetzen wird".

18.09.2015
Anzeige