Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt A2: Es wird noch mehr Stau geben
Hannover Meine Stadt A2: Es wird noch mehr Stau geben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:54 29.04.2016
VON OBEN: So frei wie hier wirds am Kreuz Ost ab Montag wohl erstmal nicht werden. Zu Stoßzeiten dürfte es mindestens zu vier bis sechs Kilometern Stau kommen. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Kann man das eigentlich überhaupt noch Autobahn nennen? Oder ist die A2 ab Montag nur noch Dauerbaustelle? Schon seit vier Wochen schlagen sich Berufspendler und andere Reisende zwischen dem Kreuz Ost und der Anschlussstelle (AS) Bothfeld mit Staus und Unfällen herum. Doch ab Montag kommt es richtig dicke. Dann wird es drei Baustellen rund um die Leinestadt geben. Wo? Bis wann? Warum? Lesen Sie hier.

1. A2, Zwischen Kreuz Ost und AS Bothfeld

Seit dem 1. April ist in beide Richtungen der linke Fahrstreifen gesperrt. Täglich kommt es seit dem zu Staubildungen, die durchschnittlich rund vier Kilometer lang sind. Auf einer Länge von etwa acht Kilometern müssen die Mittelschutzplanken erneuert und Regenwasserkanäle angelegt werden. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis zum 15. Juni.

2. A2, Zwischen AS Herrenhausen und AS Wunstorf-Kolenfeld

Ab Montag, den 2. Mai, werden hier nur noch zwei Fahrstreifen in beide Richtungen zur Verfügung stehen. Die rechte Fahrspur in Richtung Dortmund wird erneuert. Zwischen dem 6. Mai, 10 Uhr, und dem 8. Mai, 20 Uhr, wird zusatzlich die AS Wunstorf-Luthe gesperrt. Und zwischen dem 6. Mai, 18 Uhr, und dem 8. Mai, 8 Uhr, wird auch noch die Tankstelle und Raststätte Garbsen dicht gemacht. Die Bauarbeiten dauern wohl bis zum 27. Mai. VMZ-Experte Läpple rechnet mit durchschnittlich sechs Kilometern Stau zu Stoßzeiten: "Das wird ähnlich heftig, wie die Baustelle zwischen Kreuz Ost und Bothfeld", sagt Läpple.

3. A2, Zwischen den AS Braunschweig-Watenbüttel und Hämelerwald

Ab Montag 7 Uhr wird die 21, 3 Kilometer lange Strecke zweispurig. Die Fahrbahndecke muss auf allen Spuren erneuert werden. "Das wird etwa 30 Prozent weniger schlimm wie die zuvor genannte Baustelle", erklärt Läpple. Er rechnet mit Staulängen zu Stoßzeiten zwischen drei und vier Kilometern. Die Fahrbahndeckenerneuerung soll am 23. Juni, um 17 Uhr, abgeschlossen sein.

Ein Tipp vom Experten: "Stehen Sie morgens früher auf und benutzen sie auf dem Rückweg nicht die Autobahn. Fahren Sie eher über Land", so Thomas Läpple.

Wir wünschen Ihnen trotz allem eine gute Fahrt!

von Tobias Welz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige