Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt 75 Kisten für eine gestohlene Flasche Bier
Hannover Meine Stadt 75 Kisten für eine gestohlene Flasche Bier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.03.2016
Quelle: Bodo Marks/dpa
Anzeige
HANNOVER

Der schwere Alkoholiker hatte am 17. Juni 2015 in einem Supermarkt in der Südstadt eine Flasche Bier im Wert von 32 Cent gestohlen. Die Quittung holte er sich zwar nicht ab, die Tat hat aber dennoch teure Folgen für ihn.

Gestern blieb der Angeklagte der Verhandlung bei Richter Koray Freudenberg fern. „Ich habe verschlafen und werde nicht mehr kommen“, meldete sich ein Mann auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Also erließ der Richter auf Antrag der Staatsanwältin einen Strafbefehl.

Heiko L. hatte 3,11 Promille Alkohol im Blut, als er nach der Pulle Bier griff. Damals stand er wegen eines Diebstahlsdelikt unter Bewährung. Nicht zum ersten Mal. Der Angeklagte weist 29 Vorstrafen auf. Nur deshalb wurde das Bagatelldelikt auch überhaupt angeklagt.

Es wäre besser gewesen, wenn L. die Flasche Bier doch bezahlt hätte. In seiner Tasche hatte er noch 60 Cent. Denn die Geldstrafe bedeutet umgerechnet 1800 Flaschen Bier – damit könnte man etwa 75 Kisten befüllen. Zahlt der Hartz-IV-Empfänger die Geldstafe nicht, muss er für zwei Monate ins Gefängnis. Da gibt es wiederum kein Bier.

ton

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige