Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt 74 Millionen-Investition für Leibniz-Uni Hannover
Hannover Meine Stadt 74 Millionen-Investition für Leibniz-Uni Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 06.07.2010
Das Welfenschloss der Leibnzi-Universität Hannover. Wissenschaftler von MHH, Leibniz Universität, Tierärztlicher Hochschule und des Laserzentrums wollen künftig gemeinsam forschen. Quelle: dpa
Anzeige

Hannover. Die Summe, mit der sich das Land an den Baukosten beteiligt, soll aus den Haushaltsetats der kommenden Jahre bereitgestellt werden. An der Medizinischen Hochschule (MHH) soll ein Zentrum für Biomedizintechnik entstehen, das rund 54 Millionen Euro kosten wird. Wissenschaftler der MHH, der Leibniz Universität, der Tierärztlichen Hochschule und des Laserzentrums Hannover wollen dort gemeinsam forschen. Schwerpunkte sind unter anderem die Themen Implantatinfektionen und Gewebebildung. Die Gruppen arbeiten schon seit zehn Jahren gemeinsam, mit dem neuen Gebäude soll nun ein zentrales Forschungszentrum entstehen.

Voraussichtlich 20 Millionen Euro wird ein Zentrum für Biomolekulare Wirkstoffe kosten, das an der Leibniz Universität gebaut werden soll. Der Schwerpunkt der Forschung dort ist die Weiterentwicklung von Wirkstoffen zu Therapeutika, beispielsweise gegen Infektionskrankheiten und Krebs. Ministerin Wanka räumte ein, dass für den Bau der Zentren an anderer Stelle gespart werden müsse. „Wir müssen Prioritäten setzen“, sagte sie. Das Land und die Hochschulen hoffen, dass durch die neuen Forschungszentren verstärkt Unternehmen an den Standort Hannover ziehen werden. Möglich wurde die gemeinsame Förderung der Projekte durch eine Empfehlung des Wissenschaftsrates. Das Gremium berät Bund und Länder bei der Entwicklung der Hochschulen. Für das Jahr 2011 befürwortete der Rat 13 Vorhaben in ganz Deutschland, deren Kosten insgesamt 435 Millionen Euro betragen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Suizid eines Abschiebehäftlings in der JVA Langenhagen fordern die Grünen Konsequenzen. Auch die Linksfraktion im Landtag kritisiert die Abschiebepolitik in Niedersachsen.

06.07.2010

Der Touristikkonzern TUI rechnet im laufenden Jahr mit kräftig steigenden Gewinnen der Reederei Hapag-Lloyd, die zu 43 Prozent zum Konzern gehört. Seit Mitte Mai habe sich der positive Trend bei der Hamburger Reederei verstärkt, wie TUI am Dienstag in Hannover mitteilte.

06.07.2010

Eine Querflöte für rund 2.000 Euro hatte eine Studentin (22) aus Uetze Mitte Mai in einer S-Bahn zwischen Hannover und Lehrte vergessen - dann entdeckte sie das Instrument bei einer Internet-Auktion. Die Polizei beschlagnahmte die Flöte.

06.07.2010
Anzeige