Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt 500 Hannoveraner gedenken der Opfer
Hannover Meine Stadt 500 Hannoveraner gedenken der Opfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 15.11.2015
Anzeige
Hannover

Die muslimische Sprecherin Hamideh Mohagheghi rief dazu auf, jeder Form von Extremismus und Fanatismus entschieden zu widerstehen. „Diese Gewalttaten zeigen uns, wohin Verblendung und Hass angeblich im Namen der Religion führen können“, sagte sie. „Wir dürfen nicht zulassen, dass derartige Brutalität das gute Zusammenleben unter uns ins Schwanken bringt.“ Zeitgleich mit Glocken in Paris ließ die Marktkirche ihre Totenglocke läuten.

Bereits am Sonnabend hatten sich rund 200 Hannoveraner auf dem Opernplatz getroffen. Zu der Mahnwache hatte der deutsch-französische Verein „Carrefour France“ aufgerufen. Viele Teilnehmer zündeten Kerzen an, legten Blumen nieder oder umarmten sich. Überall waren Zettel mit der Aufschrift „Je suis Paris“, eine weltweit solidarische Bekundung an Frankreich. Oberbürgermeister Stefan Schostok sagte niemand sollte sich durch „die Angriffe ängstigen und im Kampf für den Erhalt Freiheit und Demokratie beirren lassen“.

Zur Galerie
Frank Wilde

Jean Pierre Coué zündete seine Kerze am Opernplatz an. Er lebt seit 29 Jahren in Hannover, geboren ist er in Frankreich: „Ich danke allen Leuten die gekommen sind, dass sie mit mir gegen den Terrorismus demonstrieren“, sagte er bewegt von der Anteilnahme an diesem zentralen Ort. „Es ist nicht in Worte zu fassen, was ich fühle.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sieben Tage lang haben sich Landwirte aus aller Welt auf der "Agritrechnica" über Innovationen der Landmaschinenhersteller informiert. Die Messe hat sich als Innovationsmotor und Ideengeber für die globale Landwirtschaft etabliert.

15.11.2015

Im Fall des getöteten Aleksandrs B. hat die Mordkommission "Camp" zwei 35 und 36 Jahre alte Tatverdächtige ermittelt. Die per Haftbefehl gesuchten Männer sind Freitagabend im Bereich des Hauptbahnhofs festgenommen worden. Der obdachlose Aleksandrs B. war am 7. September nach einem Hinweis in einem Wäldchen an der Burgwedeler Straße im hannoverschen Stadtteil Bothfeld tot aufgefunden worden.

15.11.2015

Kerzen, Rosen, "Je suis Paris"-Zettel. Ein Kondolenzbuch, davor eine lange Schlange. Knapp 200 Hannoveraner sind der Einladung des deutsch-französischen Vereins Carrefour France gefolgt und haben am frühen Abend den Opfern der grausamen Terroranschläge in Paris gedacht.

14.11.2015
Anzeige