Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt 48-Jähriger im Hauptbahnhof niedergestochen
Hannover Meine Stadt 48-Jähriger im Hauptbahnhof niedergestochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 30.11.2018
Ermittler untersuchen den Tatort im Hauptbahnhof Hannover. Quelle: Elsner
Hannover

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam es gegen 11.15 Uhr zu einem lautstarken Streit, der blutig endete. Im hinteren Bereich des Bahnhofs zwischen der Burger-King-Filiale und öffentlichen Telefonen wurde der 48-Jährige durch einen Stich verletzt. Was die Tatwaffe war, steht laut Polizeisprecher Philipp Hasse noch nicht fest. Tatverdächtiger ist ein 53-jähriger Rumäne.

Das Opfer, ein Deutscher, schleppte sich schwer verletzt in Richtung Haupteingang. Unweit des Aufgangs zu Gleis 11 brach der Mann zusammen. Der 53-Jährige flüchtete. Er wurde von Beamten der Bundes- und der Landespolizei auf dem Bahnhofsvorplatz festgenommen.


 
 

Der 48-Jährige wurde notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Die Polizei hat den Tatort weiträumig abgesperrt. Unterdessen haben Kriminaltechniker mit der Sicherung von Spuren begonnen. „Unsere Ermittlungen gehen in Richtung eines versuchten Tötungsdelikts“, sagt Hasse.

48-Jähriger im Hauptbahnhof Hannover niedergestochen

Was der Hintergrund des Streits gewesen ist, sei bislang unklar. Es gibt Hinweise darauf, dass sich die Tat im Obdachlosen-Milieu abgespielte. Sollte sich der Verdacht als wahr herausstellen, wäre es die dritte blutige Auseinandersetzung, die sich das Problemklientel aus Drogen-, Trinker- und Obdachlosen-Szene innerhalb von drei Wochen in der Innenstadt lieferte: Zunächst hatte es am 8. November am Steintor eine Messerstecherei unter Angehörigen der Rauschgiftszene gegeben – ein 22-Jähriger wurde schwer verletzt. Zwei Tage später starb am „Stellwerk“, dem Konsumraum für Drogenabhängige, hinter dem Bahnhof ein 39-Jähriger nach einem Messerstich. Kritiker halten die Konzentration von Hilfseinrichtungen für Alkoholiker, Rauschgiftkonsumenten und Wohnungslose rund um den Hauptbahnhof für einen Fehler.

Bei einem Streit am Hauptbahnhof ist ein Mann durch einen Messerstich tödlich verletzt worden.

Von Britta Mahrholz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!