Navigation:

ABBRUCHREIF: Die Uni will „das versunkene Schlößchen“ durch einen Neubau ersetzen.

|
Finanzierung

21,7 Millionen Euros für Hannovers Unis

Für Renovierungen an Hochschulen stellt das Land zusätzlich 114,6 Millionen Euro bereit. Davon fließen rund 21,7 Millionen Euro nach Hannover. Der Sanierungsstau, der in den vergangenen Jahrzehnten aufgelaufen ist, ist viel höher.

Hannover. Leibniz-Uni: Hannovers größte Hochschule bekommt zusätzlich elf Millionen Euro vom Land. Ein Teil des Geldes soll in ein Neubauprojekt fließen. Das „versunkene Schlößchen“ in der Nordstadt soll abgerissen werden. „Die Sanierung des Baus aus dem Jahr 1961 lohnt nicht“, so Uni-Sprecherin Mechthild von Münchhausen, „die Bausubstanz ist nicht mehr akzeptabel.“ Auf dem Grundstück in der Nähe des Hauptgebäudes soll ein Haus für die Lehrerbildung entstehen.

Für 800 000 Euro soll außerdem der große Physiksaal am Welfenschloss modernisiert werden. Im Conti-Hochhaus am Königsworther Platz (Mitte) sollen im 14. Stock zusätzliche Arbeitsplätze für Studenten entstehen. „Wir freuen uns sehr über die zusätzlichen Mittel“, betont die Uni-Sprecherin. Die Unterstützung des Ministeriums sei großzügig.

Auf NP-Anfrage nennt die Uni auch die Gesamtsumme, die zur Sanierung aller 166 Uni-Gebäude nötig wäre. Die addiert sich auf 370 Millionen Euro. Die Einschätzung der Uni: „Das Erscheinungsbild der Gebäude entspricht bei weitem nicht einer modernen international kooperierenden Universität.“ Und: „Es wird immer schwieriger, die Betriebssicherheit zu gewährleisten.“

Hochschule Hannover: „Deutlich dramatischer als der Sanierungsstau ist das Thema ,Neubaustau‘“, sagt Vizepräsident Thorsten Schumacher. Am Standort Ricklinger Stadtweg würden derzeit rund 6000 Studenten lernen: „Bei nahezu unveränderter Bausubstanz waren dies im Jahr 2006 noch 3600.“ Allein dort brauche die Hochschule „nach vorsichtigen Schätzungen“ mindestens 8000 Quadratmeter mehr Platz.

Den Bedarf für Sanierungen schätzt Schumacher auf 38 Millionen Euro. Aus dem aktuellen Landesprogramm bekommt die Hochschule neun Millionen. Das Geld soll laut Wissenschaftsministerium ins Institutsgebäude für Bioverfahrenstechnik in Ahlem fließen.

Hochschule für Musik und Theater: Sie bekommt 1,7 Millionen Euro für die Sanierung von Hörsälen und Proberäumen.


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok