Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt 1700 Zugausfälle im Regionalverkehr auf zwei Bahnstrecken
Hannover Meine Stadt 1700 Zugausfälle im Regionalverkehr auf zwei Bahnstrecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 05.12.2015
Die Hälfte aller Zugausfälle liegt lauft Landesnahverkehrsgesellschaft bei der Bahn. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover/Osnabrück

Ein Sprecher der niedersächsischen Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) erklärte einem Zeitungsbericht zufolge, dass bei der Hälfte aller Ausfälle die Ursachen bei der Bahn lägen. Es sei häufiger zu technischen Störungen an den Fahrzeugen gekommen oder Personal habe gefehlt. Zudem seien beide Strecken vom Lokführerstreik betroffen gewesen. Auf den Strecken wird es nach Angaben der LNVG ab kommender Woche einen Betreiberwechsel geben. Die Bahn-Tochter DB-Regio sei in Ausschreibungen der Westfalenbahn aus Bielefeld unterlegen gewesen. Bereits an diesem Sonntag sollen Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Michael Groschek und sein niedersächsischer Amtskollege Olaf Lies (beide SPD) am Bahnhof in Rheine den offiziellen Startschuss geben.

Von den Zugausfällen betroffen ist die Emslandstrecke zwischen Emden und Rheine sowie der Verkehr von Rheine über Osnabrück und Hannover nach Braunschweig und auch von Bielefeld über Hannover nach Braunschweig betroffen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige