Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt 15-Jährige: Polizei sucht mögliche Begleiter
Hannover Meine Stadt 15-Jährige: Polizei sucht mögliche Begleiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 08.03.2016
Anzeige
Hannover

Insbesondere ist von Interesse, wer die Beschuldigte vor der eigentlichen Tat am vergangenen Freitag im Bereich des Hauptbahnhofes gesehen hat und ob sie dabei in Begleitung anderer Personen gewesen ist. Die Beschuldigte ist 1,71 Meter groß und von schlanker Statur, sie hat lange, glatte, dunkle Haare und braune Augen. Am Tattag war sie mit einer schwarzen Jogginghose und einer schwarz-roten Trainingsjacke der Marke Nike bekleidet. Darüber hinaus trug sie ein gemustertes Halstuch, ein schwarzes Kopftuch und eine auffällige große Brille mit dunklem Gestell. Bei ihrer Festnahme führte sie eine braunkarierte Damenhandtasche im Louis Vuitton-Stil mit sich. 

Zur Klärung der Tatumstände hat die Polizei die Ermittlungsgruppe "Bahnhof" gegründet. Nach jetzigem Ermittlungsstand ist das Motiv für den Angriff noch unklar. Es wird unter anderem auch geprüft, ob das Verbrechen aufgrund einer politischen oder religiösen Motivation begangen worden ist, deshalb werden auch Mitarbeiter des Landeskriminalamtes Niedersachsen in der Ermittlungsgruppe mitwirken.

Die 15-Jährige war schon als kleines Kind in der Salafisten-Szene bekannt. Zahlreiche Videos auf der Online-Plattform YouTube zeigen das Mädchen im Grundschulalter an der Seite des Salafisten-Predigers Pierre Vogel. Das Kind beantwortet Fragen und liest aus dem Koran. "Die Bilder zeigen offensichtlich unsere Tatverdächtige. Sie wird mit sieben Jahren aber nicht allein dahin gegangen sein", sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge am Freitag. Die Ermittler prüfen, ob der Mordversuch an dem 34-jährigen Beamten vor einer Woche einen islamistischen Hintergrund hatte. Die salafistische Szene in Deutschland ist nach Angaben des Verfassungsschutzes ein wichtiges Rekrutierungsfeld für den Dschihad.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizeidirektion Hannover unter 0511 109-5555 entgegen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für den Missbrauch von 21 Jungen halten die Verteidiger eines Kinderarztes eine Haftstrafe von maximal neun Jahren für angemessen. In dem Prozess vor dem Augsburger Landgericht verlangten die zwei Rechtsanwälte am Freitag zudem, dass gegen den 41-Jährigen keine Sicherungsverwahrung verhängt wird.

04.03.2016

Zuerst sah es nur nach einem Einbruch aus - inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Mordes! Immer mehr Details der Tat, bei der Unbekannte in ein Juweliergeschäft an der Kröpcke-Passage einbrechen wollten, werden bekannt.

04.03.2016

Für viele ist es bereits der letzte Arbeitstag dieser Woche. Schauen wir, was der Freitag so bringt.

04.03.2016
Anzeige