Navigation:
Die Feuerwehr birgt an der Deponie Kolenfeld giftiges Pflanzenschutzmittel aus einem Privatauto.

Die Feuerwehr birgt an der Deponie Kolenfeld giftiges Pflanzenschutzmittel aus einem Privatauto.© Kathrin Götze

Wunstorf

Giftalarm auf der Deponie Kolenfeld

Wegen eines verrosteten Behälters mit Pflanzenschutzmittel musste am Sonnabendvormittag die Feuerwehr auf der Deponie Kolenfeld anrücken. Auf dem Kanister war noch zu lesen, dass das Mittel Arsen enthält.

Kolenfeld. Das Problem: Von dem Granulat war etwas aus dem kaputten Behälter ins Auto des Ehepaars geraten, das den Gefahrstoff abgeben wollte. Die beiden Kolenfelder, Jahrgang 1947 und 1943, hatten das Mittel im Schuppen einer alten Dame in Groß Munzel gefunden, die sie bis zu ihrem Tod im vergangenen Jahr betreut hatten. Offenbar war es Jahrzehnte alt, inzwischen gilt das Mittel als Gefahrstoff.

Entsprechend umfangreich waren die Vorsichtsmaßnahmen, mit denen die Feuerwehr beim Dekontaminierungseinsatz vorging. Mit speziellen ABC-Schutzanzügen räumten zwei Feuerwehrmänner das Auto aus und bargen den Kanister. Dieser muss nun als Sondermüll entsorgt werden.

Parallel überprüfte die Ortsfeuerwehr den Garten der alten Dame in Groß Munzel auf weitere Gefahrstoffe.

Während des Einsatzes ab etwa 11.20 Uhr war die Deponie gesperrt, weitere Anlieferer wurden nicht hineingelassen.

Kathrin Götze


Anzeige

Wunstorf ist ...

  • ... eine Stadt westlich von Hannover mit 14 Stadtteilen und 43.000 Einwohnern
  • ... bekannt für seine Lage am Steinhuder Meer
  • ... westlichster Zipfel des Calenberger Lands
  • ... Standort des größten fliegenden Verbands der Luftwaffe und einer großen psychiatrischen Klinik
  • ... mit der vielleicht schönsten historischen Altstadt in der Region ein lohnenswertes Ausflugsziel
  • ... 6x pro Woche Thema in der Leine-Zeitung, die als Heimatzeitung in Wunstorf der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.