Navigation:
Fünf Bäume räumte die Feuerwehr allein von der K 102 zwischen Resse und Wiechendorf von der Fahrbahn.

Fünf Bäume räumte die Feuerwehr allein von der K 102 zwischen Resse und Wiechendorf von der Fahrbahn.© Gerner

Wedemark

111 Feuerwehrleute an 93 Stellen im Sturmeinsatz

93 Stellen mit umgestürzten oder angeknacksten Bäumen in der Wedemark, zehn Ortsfeuerwehren im Dauereinsatz: Das ist die Bilanz nach dem Sturmtief Xavier, berichtet die Feuerwehr.

Wedemark. Der erste Alarm lief um 13.08 Uhr in Mellendorf auf. Als sich die Meldungen häuften, koordinierte Gemeindebrandmeister Maik Plischke alle Einsätze ab 14.23 Uhr vom Gerätehaus in Mellendorf aus. Insgesamt waren 111 Ehrenamtliche aus den Feuerwehren Abbensen, Bissendorf, Brelingen, Elze, Hellendorf, Meitze, Mellendorf, Negenborn, Resse, Wennebostel aktiv. Weil gleich fünf Bäume auf die K 102 zwischen resse und Wiechendorf gestürzt waren, war diese mehrere Stunden lang bis etwa 18.45 Uhr gesperrt.rr/gg


Anzeige

Die Wedemark ist ...

  • ... eine Gemeinde im Norden der Region mit 16 Ortsteilen und 29.000 Einwohnern.
  • ... für Ortsunkundige verwirrend, weil es keine Ortschaft namens Wedemark gibt. Verwaltungssitz ist Mellendorf.
  • ... eine der reichsten Gemeinden Niedersachsens, wenn man das Pro-Kopf-Einkommen der Bürger betrachtet.
  • ... Gründungsort des ESC Wedemark, der 2010 als Hannover Scorpions deutscher Eishockeymeister wurde.
  • ... Sitz des Audiotechnik-Herstellers Sennheiser.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in der Wedemark der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.