Navigation:
So sehen die Wahlzettel aus: Petra Eilers und Julian Kiesewetter betreuen die Briefwahlstelle im Feuerwehrgerätehaus.

Der Ausgang dieses Tages ist richtungsweisend dafür, wie sich Springe in den kommenden fünf Jahren entwickelt: Mit den Wahlen am Sonntagabend wird ein neuer Stadtrat gebildet, auch in den Ortsräten könnte es künftig andere Mehrheitsverhältnisse geben.

Ein Rad für die Fahrradwerkstatt.

Die Pläne für die Fahrradwerkstatt werden immer konkreter. Bisher erhalten Geflüchtete ihr Fahrrad oft privat über die Sozialbörse des Nachbarschaftsladens Doppelpunkt.

So soll der Wallstraßenhof aussehen. Die Macher hoffen auf Bürgerbeteiligung: Peter Holzki (v. l.), Harald Nickel, Karl-Heinrich Rohlf und Hans-Ulrich Weber.

Der Bedarf ist da: In Eldagsen gibt es bislang noch keine Wohnanlagen für Senioren. Trotzdem war ein Projekt der Arbeiterwohlfahrt bereits im Vorfeld gescheitert. Jetzt möchten private Initiatoren einen neuen Versuch wagen. Und setzen dabei auf das Engagement aller Eldagsener.

Ein wenig stolz steht Andre Malkowski auf dem Hallenbad-Dach vor den Photovoltaik-Modulen.

Das Hallenbad ist der große Stromfresser bei den städtischen Gebäuden. Damit die Kosten künftig im Rahmen bleiben, steht auf dem Dach des Hallenbades jetzt eine Photovoltaikanlage. Bis zu 20 Prozent des Stromverbrauchs sollen damit übers Jahr gedeckt werden.

Stabwechsel: Markus Hammann (rechts) beerbt Messe-Chef Detlef Fuhrmann. Scheffler

Rund 12.000 Besucher waren am Wochenende bei der fünften Wirtschaftsschau, die Detlef Fuhrmann für die Springer Einzelhändlergemeinschaft WIR organisiert hat. Der Nachfolger des scheidenden Messe-Chefs hofft für 2018 auf noch mehr Aussteller - und garantiert ihnen schon jetzt, dass die Standgebühren nicht steigen.

Die erste Mannschaft um den Reitlehrer Telzerow konnte bei der ersten Turnierteilnahme den vorletzten Platz ergattern, wie Friedel Ziegenbruch (Bild rechts) bei seinem Vortrag über die Vereinsgeschichte zu berichten weiß.

Über einhundert Gäste, Sekt, Schnittchen und viel gute Laune: Der Reitverein Eldagsen und Umgegend feierte am Wochenende den 90. Geburtstag.

Kein Schläferstündchen: Wir-Chef Wilko Struckmann und Bürgermeister Christian Springfeld (rechts) haben es sich am Stand der Firma Rössig auf dem Bett bequem gemacht. Für den Test nehmen sie sich aber nur knapp eine Minute. Springfelds Fazit: „Herrlich, da fehlt eigentlich nur noch der Fernseher an der Decke.“   Mischer

Die neuste Technik von der Heizungsanlage bis zum Rasenmähroboter, Informationen über Mobilität und Verkehrssicherheit: Die fünfte Springer Wirtschaftsschau hat zwei Tage lang die Vielfalt im Angebot der heimischen Wirtschaft ebenso wir der Vereine und Interessengruppen zur Schau gestellt.

Am 11. September wählen die Bürger nicht nur die Gemeinde- und Ortsräte, sondern auch die Regionsversammlung. dpa

Die Plakate hängen, die ersten Briefwahl-Kreuze sind gemacht: In neun Tagen wählen knapp 24 000 Springer ihren neuen Stadtrat. Der wird dann fünf Jahre lang über die Geschicke unserer Heimat bestimmen. Neun Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerber buhlen um die 36 Sitze. Aber was wollen die eigentlich? Wir haben die Programme verglichen.

Der Entwurf des Planungsbüros „Bahnstadt“ für den neuen S-Bahn-Halt an der Deisterpforte. Die Bahnhofsspezialisten aus der Hauptstadt sehen vor, die Bahnsteige (rechts hinten, dunkelgrau) direkt am Bahnübergang einzurichten (die Heinrich-Göbel-Straße kommt von links ins Bild). Von beiden Seiten der Gleise wären dann die Züge in Fahrtrichtung Hannover und Hameln zu erreichen. Das Hamelner Gleis soll außerdem einen zweiten Zugang am anderen Bahnsteig-Ende erhalten. Auf beiden Seiten des Bahnhofs s

Die Region will den Bau des Bahnhofs Deisterpforte nicht gegen den Willen der Springer Politik durchsetzen. Man werde nichts „über die Köpfe der Entscheidungsträger hinweg realisieren“, versichert Klaus Geschwinder vom Fachbereich Verkehr. Die Planungen laufen trotzdem weiter - unter anderem mit einer laufenden Machbarkeitsstudie.

Amtsanmaßung: Zwei Männer haben sich bei einer Kontrolle auf der B 217 als Polizisten ausgegeben. Jetzt sucht die richtige Polizei die beiden Unbekannten.

Zwei Männer, die sich auf der B 217 bei Springe als Polizisten ausgaben, wollten von einem Autofahrer 50 Euro kassieren, weil er angeblich in der Tempo-50-Zone zu schnell unterwegs war. Ihr Fehler: Im Springer Bereich der B 217 gibt es keine Tempo-50-Zone.

„Höchste Priorität“: Bürgermeister Springfeld will die Bebauung der „Schille“ in jedem Fall ermöglichen.

Für viele ist es das Sahnestück im Süllbergort: In das seit vielen Jahren geplante und auch vom Bennigser Ortsrat favorisierte Baugebiet Schille ist wieder Bewegung gekommen. Ein Erschließungsträger hat nach Auskunft von Bürgermeister Christian Springfeld ein Lärmgutachten in Auftrag gegeben - und neue Probleme für das Gebiet nördlich der Friedrich-Ludwig-Jahn Straße festgestellt.

Vor der Schule: Christiane Kraatz (von links), Wilhelm Springmeier, Christian Springfeld, Frank Kasburg und Reinhard Schade.

Für den Umbau an der IGS Springe ist die erste Hürde genommen: Die Stadt hat das Architekturbüro Springmeier aus Braunschweig beauftragt. Das Büro kann bereits einige Projekte im Umbau von Schulen vorweisen.

1 2 3 4 5 ... 119
Anzeige

Springe ist ...

  • ... eine Stadt im Süden der Region Hannover mit 30.000 Einwohnern.
  • ... mit seiner Lage am Deister optimaler Ausgangspunkt für Tagesausflüge. Ausflugstipps: Hier klicken!
  • ... profiliert als Bildungsstadt.
  • ... Heimat des Wisentgeheges und des Jagdschlosses.
  • ... 6x pro Woche Thema im Deister-Anzeiger, der als Heimatzeitung in Springe der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h