Navigation:

Mehr als 100 Einsatzkräfte haben am Abend versucht, den Großbrand unter Kontrolle zu verbringen.

Scheune steht in Flammen

Rinder sterben bei Brand in Sehnde

Eine Scheune im Ortskern des Sehnder Stadtteils Dolgen ist am Montagabend lichterloh in Flammen aufgegangen. Offenbar war ein abgestellter Traktor in Brand geraten. 15 Rinder konnten nicht mehr aus dem Gebäude gerettet werden, sie kamen in den Flammen um.

Sende. Um kurz vor 18 Uhr war der Traktor aus noch ungeklärtem Grund in Brand geraten. Der Landwirt hatte das Fahrzeug kurz zuvor in einem Unterstand an der alten Fachwerkscheune abgestellt. Das Feuer griff auf das Gebäude über, das in kurzer Zeit lichterloh brannte. 

Nachbarn alarmierten die Feuerwehr, die mit über 100 Einsatzkräften aus sieben Ortsfeuerwehren anrücken musste, um den Großbrand zu löschen. Um die notwendigen Wassermengen gegen den Brand aufbringen zu können, verlegten die Feuerwehrleute eine Schlauchleitung zum etwa 700 Meter entfernten Mittellandkanal. Die größte Sorge der Helfer bestand darin, ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude zu verhindern. Das gelang den Einsatzkräften, woraufhin auch der Brand in der Scheune unter Kontrolle gebracht werden konnte. 

Weniger erfolgreich waren die Helfer bei der Rettung der Rinder, die in der Scheune untergebracht waren. 15 Tiere fielen den Flammen zum Opfer, fünf weitere wurden rechtzeitig ins Freie gebracht. Menschen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens stand am Montagabend noch nicht fest.

ac/mic


Anzeige

Sehnde ist ...

  • ... eine Stadt südöstlich von Hannover mit 15 Ortsteilen und 23.000 Einwohnern.
  • ... früher Teil des Siedlungsraumes Das große Freie gewesen.
  • ... eine Stadt mit langer Tradition im Kalibergbau.
  • ... der Ort, an dem der Stichkanal Hildesheim vom Mittellandkanal abzweigt.
  • ... 6x pro Woche Thema im Anzeiger, die als Heimatzeitung in Sehnde der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.