Navigation:
Hier geschah im Herbst 2006 die Sexualstraftat, für die sich nun ein Mann aus Springe verantworten muss.

Hier geschah im Herbst 2006 die Sexualstraftat, für die sich nun ein Mann aus Springe verantworten muss.© Achim Gückel

|
Sehnde

Ist Familienvater der gesuchte Sextäter?

Vor fast acht Jahren ist eine damals 16-jährige Schülerin in einem Wäldchen bei Sehnde zum Opfer eines Sexualstraftäters geworden. Jetzt wird einem Mann aus Springe deswegen der Prozess gemacht. Die Staatsanwaltschaft lastet dem 54-Jährigen noch weitere Taten an.

Sehnde. Der Missbrauch der Schülerin an einem Nachmittag im November 2006 in einem Wäldchen an der B 443 zwischen Lehrte und Sehnde hatte viele erschüttert. Der Täter brachte die 16-Jährige damals mit einem unglaublich klingenden Trick in seine Gewalt. Er hatte sein Auto an einem Feldweg neben dem Wäldchen geparkt und das vorbeiradelnde Mädchen angesprochen. Er habe einen Wildunfall gehabt und müsse wissen, wo die nächste Polizeistation ist, behauptete er. Die 16-Jährige schöpfte keinen Verdacht. Auch dann nicht, als der Unbekannte sie bat, doch bitte im Wald nach dem angefahrenen Reh zu suchen.

Die Schülerin ging tatsächlich ins Unterholz, wo plötzlich der Mann vor ihr stand - mit einem Messer in der Hand. Der Verbrecher zwang sie dann zu sexuellen Handlungen, verletzte sie aber nicht. Danach floh er und konnte trotz einer Fahndung mit Phantombild nicht ermittelt werden.

Den 54-jährigen Springer fasste die Polizei im April, wenige Tage nach einer versuchten Vergewaltigung an einer 18-Jährigen in Barsinghausen. Das Opfer war nachts von seinem Fahrrad gerissen worden, konnte den Angreifer aber abschütteln. Die junge Frau gab eine detaillierte Beschreibung des Täters ab. Wenige Tage später klingelte die Polizei frühmorgens an der Haustür des Springers, der selbst Familienvater ist. Den Beamten öffnete die ahnungslose Ehefrau.

Der Mann ist auch dringend verdächtig, im Oktober 2009 eine 16-Jährige aus Springe überfallen, mit einem Messer bedroht und missbraucht zu haben. Weil der Mann im Außendienst einer Firma tätig war, verglichen die Ermittler nun Vergewaltigungsfälle im gesamten Bundesgebiet mit den Taten aus der Region Hannover. Bislang gebe es aber keine Hinweise, dass er für weitere Taten infrage kommt, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge.

Seit Mitte April sitzt der Springer in Untersuchungshaft. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Hannover Klage gegen ihn erhoben. Noch in diesem Jahr soll es zum Prozess kommen. Wird der mutmaßliche Sextäter schuldig gesprochen, drohen ihm fünf bis 15 Jahre Haft.


Anzeige

Sehnde ist ...

  • ... eine Stadt südöstlich von Hannover mit 15 Ortsteilen und 23.000 Einwohnern.
  • ... früher Teil des Siedlungsraumes Das große Freie gewesen.
  • ... eine Stadt mit langer Tradition im Kalibergbau.
  • ... der Ort, an dem der Stichkanal Hildesheim vom Mittellandkanal abzweigt.
  • ... 6x pro Woche Thema im Anzeiger, die als Heimatzeitung in Sehnde der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.