Navigation:
Das Haus in der Martinskirchstraße ging in der Nacht in Flammen auf.

Das Haus in der Martinskirchstraße ging in der Nacht in Flammen auf.© Uwe Dillenberg

Brand Seelze

Historisches Fachwerkhaus geht in Flammen auf

In der Nacht zu Mittwoch ist in einem historischen Fachwerkhaus in Seelze ein Feuer ausgebrochen. Das Gebäude, in dem derzeit eine Flüchtlingsfamilie lebt, stammt aus dem Jahr 1756 und wurde weitgehend zerstört. Experten untersuchen den Ort, um die Ursache des Feuers zu klären. Hinweise auf Brandstiftung gibt es derzeit nicht.

Seelze. Bei dem Fachwerkhaus in der Martinskirchstraße handelt es sich um das zweitälteste Haus der Stadt Seelze. Es dürfte damit von erheblichem historischem Wert sein. Das Feuer brach gegen 5 Uhr morgens aus, vermutlich im Dachgeschoss. Die Flammen ergriffen den Dachstuhl und hatten sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits ihren Weg durch die Schindeln gebrochen.

In dem Gebäude ist derzeit eine jesidische Flüchtlingsfamilie aus dem Irak mit acht Kindern untergebracht. Alle konnten sich rechtzeitig ins Freie retten, verletzt wurde niemand. Brandermittler sollen jetzt vor Ort die Ursache des Feuers klären. Hinweise auf Brandstiftung gab es zunächst nicht, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Seelze.

Das Gebäude war von der Kirche als Flüchtlingsunterkunft bereitgestellt worden, nach Angaben des Feuerwehrsprechers stimmte sie dem Abriss der stehen gebliebenen Mauern zu, um der Feuerwehr die Suche nach Glutstellen zu erleichtern. 

Von mic


neuepresse.de/seelze
Anzeige

Seelze ist ...

  • ... eine Stadt westlich von Hannover mit 33.000 Einwohnern
  • ... dank seiner Lage an der Leine, dem Mittellandkanal und dem Stichkanal Hannover-Linden vom Wasser geprägt
  • ... Heimat eines der größten Rangierbahnhöfe Deutschlands
  • ... Standort der Kristall-Therme.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Leine-Zeitung, die als Heimatzeitung in Seelze der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.