Navigation:
Die Polizei hat einer 36-jährigen Unfallfahrerin Drogenkonsum nachgewiesen.

Unter Einfluss von Drogen hat eine 36-jährige Autofahrerin aus Empelde am Sonnabendnachmittag in Empelde einen Verkehrsunfall verursacht. Bei dem Zusammenstoß entstand nach Mitteilung der Polizei rund 5000 Euro Schaden. Verletzt wurde niemand.

Die Mädchen und Jungen aus Ronnenberg hatten in Schweden viel Spaß.

Die Mädchen und Jungen der evangelischen Jugend Ronnenberg kommen auch in diesem Sommer viel rum in Europa. Freizeiten führten die Jugendlichen bereits nach Spanien und Italien. Jetzt kam eine Gruppe mit vielen neuen Eindrücken aus Schweden zurück.

Angelika Töberg (links) und Bärbel Erbstößer (rechts) haben mit den Kindern einen vergnüglichen Vormittag am "Meer" verbracht.

Bereits zum zweiten Mal hat Bärbel Erbstößer vom Kunstraum Benther Berg Flüchtlingskinder zu einem Kunstprojekt in das Tennisheim des VSV Benthe eingeladen. „Die erste Aktion hat so großen Spaß gemacht, dass ich es dieses Jahr einfach noch einmal anbieten wollte“, sagte die Künstlerin.

Gerd-Volker Weiden und Reshad Ahmadi (22) müssen die Fahrradwerkstatt nach über drei Jahren aufgeben.

Die Fahrradwerkstatt in Weetzen hat seit Freitag geschlossen. Gerd-Volker Weiden reparierte hier rund drei Jahre lang zusammen mit Helfern gespendete Drahtesel für Asylbewerber - ehrenamtlich. Doch der Bedarf besteht nicht mehr, außerdem gehen ihm zwei wichtigsten "Mitarbeiter" Ende Juli verloren.

Dieser Anhänger soll bereits seit eineinhalb Wochen im eingeschränkten Halteverbot in der Hansastraße abgestellt sein.

Lastwagenfahrer, die in ihren Fahrzeugen am Straßenrad übernachten und über mehrere Tage abgestellte Anhänger sind in der Hansastraße ein Ärgernis für die Anwohner. Die Verwaltung hat allerdings kaum Mittel, um gegen den wilden Rastplatz vorzugehen.

Die Verwaltung hat sich zur abgesagten Bombenräumung geäußert.

Die Stadtverwaltung hat zur abgesagten Evakuierung in Empelde Stellung noch einmal bezogen. Der Verdacht auf eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in dem Ronnenberger Stadtteil hatte sich am Donnerstagmorgen bei näherer Untersuchung nicht bestätigt.

Sprengmeister Marcus Rausch (l.) erklärt an der Grube, den Verlauf und das Ergebnis der Suche.

Die eigentliche Überprüfung des Verdachtspunktes auf einen Blindgänger geht ganz schnell. Von der Ankunft der Kampfmittelbeseitiger bis zur Entwarnung durch Sprengmeister Marcus Rausch dauert es gerade einmal rund 80 Minuten - diese sind allerdings für die Beteiligten äußerst spannend.

Aufatmen in Empelde: Die Bombenräumung am Sonntag ist abgesagt. Bei der Sondierung am Donnerstagmorgen hat sich herausgestellt, dass in der Erde nur die Reste einer alten Tonne und das Gestänge eines Metallkinderwagens liegen.

Reste eines alten Kinderwagens und einer Blechtonne wurden in der Grube in etwa zwei Metern Tiefe gefunden.

Aufatmen in Empelde: Die Bombenräumung am Sonntag ist abgesagt. Bei der Sondierung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes am Donnerstagmorgen stellte sich heraus, dass in der Erde nur die Reste einer alten Tonne sowie das verrostete Gestänge und Räder eines Metallkinderwagens lagen.

Das Areal an der Ronnenberger Straße wird am Donnerstag untersucht.

Stahlbett oder Bombe? Am Donnerstag nehmen Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die Brache am Bahnübergang Ronnenberger Straße in Augenschein. Dort soll ein Verdacht auf einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg aufgeklärt werden - und die Frage, ob Empelde evakuiert werden muss.

Zwei Jungstörche werden im Nest am Orteingang von Vörie von ihren Eltern großgezogen.

Die Anzeichen waren deutlich, aber erst jetzt gibt es Gewissheit: Die Störche im Nest am Ortseingang von Vörie haben Nachwuchs. Zwei Jungvögel streckten in den vergangenen Tagen ihre Hälse über den Rand ihres runden Heims hinaus und können seitdem beobachtet werden.

Tische, Bänke, Betten: Die Ehrenamtlichen des DRK-Katastrophenschutzes  bereiten alles für eine mögliche Evakuierung vor.

Noch ist die Entscheidung nicht gefallen, ob weite Teile Empeldes am Sonntag wegen einer Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg evakuiert werden müssen. Der DRK-Katastrophenschutz bereitet sich dennoch seit Tagen auf alle Eventualitäten vor.

1 2 3 4 5 6 ... 202
Anzeige

Ronnenberg ist ...

  • ... eine Stadt südwestlich von Hannover mit sieben Ortsteilen und 23.000 Einwohnern.
  • ... eine frühere Bergbauhochburg. 1894 war die erste Tiefbohrung für das Kaliwerk Hansa-Silberwerk in Empelde.
  • ... bekannt für die Michaeliskirche, deren Ursprünge auf das Jahr 882 zurückgehen.
  • ... gleich mit drei S-Bahnhöfen ausgestattet: Ronnenberg, Empelde und Weetzen.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Ronnenberg der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.