Navigation:
Ein Jungbrunnen: Die DLRG-Jugendgruppe Neustadt ist aktiv. Doch den Bedarf an Rettungsschwimmern kann sie aktuell nicht decken.

Ein Jungbrunnen: Die DLRG-Jugendgruppe Neustadt ist aktiv. Doch den Bedarf an Rettungsschwimmern kann sie aktuell nicht decken.© privat

Neustadt

Rettungsschwimmer ständig gesucht

Ohne sie geht nichts: Rettungsschwimmer sind für den Betrieb in Freibädern unerlässlich. Doch die Trägervereine haben Probleme, entsprechende Saisonkräfte zu finden.

Neustadt. Dabei klingt nicht schlecht, was diese Trägervereine jungen Leuten anbieten. Als Badeaufsicht bekommen sie beispielsweise im Franzseebad Amedorf 8,50 Euro pro Stunde. „Ein Hunderter am Tag ist drin“, sagt Vorstand Friedhelm Wedemeyer. Für Schüler oder Studenten mit Tagesfreizeit wäre das doch „eigentlich eine gute Sache“. Zumal die Amedorfer Neulingen sogar die notwendige Ausbildung zum Rettungsschwimmer bezahlen.

Diese Ausbildung ist in Neustadt Sache der DLRG-Ortsgruppe. Deren Vorsitzender ist Thorsten Moritz und er kennt das Problem: „Das zieht sich durch die Jahre und durch die Vereine.“ Die Freibäder Nöpke, Amedorf, Wulfelade und Neustadt - allesamt seit vielen Jahren in privater Trägerschaft - seien auf ausgebildete und flexibel einsetzbare Rettungsschwimmer angewiesen. Mindestens 15 wären seiner Meinung nach notwendig, um den Bedarf im Sommer zu decken, sagt Moritz. 15, die zudem über ausreichend Freizeit verfügen müssten. „Das wird auch in diesem Jahr wieder schwierig.“

Zudem sei es problematisch für die DLRG, bedarfsgerecht auszubilden. „Da kommen im Mai Leute, möchten im Schnellverfahren Rettungsschwimmer werden.“ Das sei dann schwer möglich. Zur Ausbildung gehören allein 16 Stunden theoretischer Unterricht (einschließlich Erster Hilfe), dazu komme nach persönlichem Bedarf Unterricht im Becken. „Das Tauchen ist nicht ohne“, sagt Moritz, „das kann nicht jeder auf Anhieb.“ Tieftauchen (3,90 Meter) und Strecke (25 Meter) werden gefordert. Die Ortsgruppe bündele nach Möglichkeiten entsprechend Nachfragen, biete dann Kurse an.

Die nächste Ausbildung zum Rettungssanitäter beginnt am Montag, 15. Februar, 19 Uhr, im Hallenbad an der Lindenstraße. Anmeldung unter Telefon (0 50 32) 93 83 913 oder per Mail neustadt@nds.dlrg.de erbeten.


Bildergalerie

Anzeige

Neustadt ist ...

  • ... eine Stadt nordwestlich von Hannover mit 34 Stadtteilen und mehr als 45.000 Einwohnern
  • ... von der Fläche her die neuntgrößte Stadt Deutschlands, 1,5-mal so groß wie Hannover
  • ... mit dem Stadtteil Mardorf am Steinhuder Meer ein beliebtes Ziel von Touristen
  • ... Heimat der überregional bekannten Bauwerke Schloss Landestrost und Kloster Mariensee
  • ... 6x pro Woche Thema in der Leine-Zeitung, die als Heimatzeitung in Neustadt der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.