Navigation:
Angekommen: die Konfirmanden aus dem Kirchenkreis Neustadt-Mitte: aus der Kernstadt, Bordenau, Poggenhagen, Mardorf und Schneeren.

Angekommen: die Konfirmanden aus dem Kirchenkreis Neustadt-Mitte: aus der Kernstadt, Bordenau, Poggenhagen, Mardorf und Schneeren.© Bruns

|
Neustadt

Im fliegenden Wechsel am Wurzenrainer

In Wagrain im Salzburger Land haben sich Jugndliche aus Neustadt die Klinke in die Hand gegeben - die erste Gruppe Konfirmanden verließ das Ferienseminar, die nächste kam.

Neustadt. Elf schöne Tage folgen auf zwölf Stunden Busfahrt - diese Erfahrung haben mehrere tausend Konfirmanden aus dem Kirchenkreis Neustadt/Wunstorf schon gemacht. Statt wöchentlichen Unterrichts im zweiten Jahr vor der Konfirmation geht es in der Gruppe für knapp zwei Wochen nach Wagrain im Salzburger Land.

Seit gestern sind 190 junge Neustädter aus der Region Mitte im Kirchenkreis dort - im fliegenden Wechsel sind sie der ersten Gruppe des Jahres mit Teilnehmern aus den Gemeinden im Norden gefolgt. "Bei Kaiserwetter, strahlend blauem Himmel und 25 Grad, sind wir in Wagrain angekommen", berichtete Liebfrauen-Pastor Christoph Bruns am Nachmittag. Nach fast genau zwölf Stunden Fahrt seien die drei Busse von einem Willkommensteam am  Jugendhotel Wurzenrainer in Empfang genommen. Jetzt freuten sich, sagt Bruns, "die Konfirmanden und Teamer aus den Gemeinden Johannes und Liebfrauen, Bordenau-Poggenhagen und Mardorf-Schneeren auf ein vielfältiges Programm mit Wanderungen, großen Geländespielen, Taufgottesdienst, schönen Festen und interessanten Unterrichtseinheiten". Themenseien  Schöpfung und Gebet, Taufe und Abendmahl.

Ein vergleichbares Programm hatten zuvor hatten die Konfirmanden aus den Gemeinden Nord erlebt - mit der Taufe junger Christen - einer Voraussetzung für die Konfirmation - am Bergbach, der Kleinarler Ache. „Man siecht, dass ihr an Draht noch oben hobts“ sagte einer der Busfahrer, die die 130 Konfirmand des Konfirmanden mit ihren Teamern an die Kleinarler Ache brachten.  Seit Tagen nämlich hatte der Wetterdienst Regen angesagt. "Keine schöne Aussicht für einen Gottesdienst in der Natur", schreibt Maximilian Matthias, der die Öffentlichkeitsarbeit für die Truppe übernommen hatte. "Doch das Wetter hielt sich, während der gesamten Feier fiel kein Tropfen aus den Wolken".Sechs Mädchen und sechs Jungen wurden getauft - mit Wasser aus der Ache. Um die Bedeutung von Wasser ging es auch in der Meditation anstelle der Predigt, die einige der Jugendlichen selber geschrieben hatten: „1,2 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu ausreichend Trinkwasser. Deshalb fordern wir: Wasser ist Menschenrecht“ hieß es darin. „Meine Schwester Lilly und ich haben uns schon bei der Anmeldung gewünscht, dass wir getauft werden.“ strahlt Laura aus Hagen später beim Mittag an ihrem geschmückten Platz.

...und in Kürze wird gekickt

Dem Seminar in Wagrain folgt seit Jahren der "Konfi-Cup" in der Heimat: Konfirmanden versuchen sich als Kicker. Gespielt wird am Sonntag, 13. August, ab 14 Uhr auf dem Platz des SV Germania Helstorf. Die Helstorfer Konfirmanden hatten den Cup im vergangenen Jahr gewonnen. Sämtliche Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken kommen dem Ferienseminar KFS zugute. Die Siegerehrung ist für etwa 18 Uhr geplant.


Bildergalerie

Anzeige

Neustadt ist ...

  • ... eine Stadt nordwestlich von Hannover mit 34 Stadtteilen und mehr als 45.000 Einwohnern
  • ... von der Fläche her die neuntgrößte Stadt Deutschlands, 1,5-mal so groß wie Hannover
  • ... mit dem Stadtteil Mardorf am Steinhuder Meer ein beliebtes Ziel von Touristen
  • ... Heimat der überregional bekannten Bauwerke Schloss Landestrost und Kloster Mariensee
  • ... 6x pro Woche Thema in der Leine-Zeitung, die als Heimatzeitung in Neustadt der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.