Navigation:
Die Ortsbürgermeisterinnen Annegret Messerschmidt (l.) und Ute Bertram-Kühn leiteten die Sitzung gemeinsam.

Die Ortsbürgermeisterinnen Annegret Messerschmidt (l.) und Ute Bertram-Kühn leiteten die Sitzung gemeinsam.© Holger Nicolaus

Helstorf/Mandelsloh

Helstorf und Mandelsloh sind für Schulfusion

Die Zusammenlegung der Grundschulen Mandelsloh und Helstorf rückt näher. Einstimmig haben beide Ortsräte am Donnerstagabend in einer gemeinsamen Sitzung den Zusammenschluss befürwortet. Nun steht noch die Ratsentscheidung aus.

Neustadt. Annegret Messerschmidt, Ortsbürgermeisterin von Mandelsloh, verkündete nach zweistündiger Sitzung: „Hiermit beschließen wir die Zusammenlegung der Schulen in Helstorf und Mandelsloh zu einer Grundschule an beiden Standorten.“ Der Beifall von rund 85 Politikern und Einwohnern sowie der derzeitigen kommissarischen Leiterin beider Schulen, Nicole Ortelt, setzte einen Schlusspunkt hinter eine hitzige Debatte.

Die „historische Entscheidung“, wie Messerschmidt den Beschluss nannte, barg im Vorfeld erhebliches Konfliktpotenzial. Nach den engagierten Vorträgen von Margrit Lindenmann und Almuth Blank von der Landesschulbehörde ergab sich die Helstorfer CDU den Argumenten.

Mitglieder der Fraktion hatten zuvor in offenen Briefen die Eigenständigkeit der Grundschule gefordert. Doch da hatten sich Eltern, Lehrer und die übrigen politischen Gruppierungen beider Orte längst mit einem klaren Votum für die gemeinsame Schule in Stellung gebracht.

Dass mit dem Beschluss zur Fusion der Grundschulen Mandelsloh und Helstorf „keine Vorentscheidung für eine späteren Standort getroffen“ worden sei, wollte Jens Metterhausen aus Esperke (CDU) dem Antrag hinzugefügt wissen. „Im Interesse der Kinder ist die Zusammenlegung die beste Lösung“, sagte Margrit Lindenmann von der Landesschulbehörde. Doppelte Arbeit könne vermieden werden, auch der Austausch von Lehrkräften zwischen beiden Standorten werde einfacher.Nach sechs erfolglosen Ausschreibungen der Helstorfer Schulleiterstelle habe zuletzt eine Neustädterin Interesse an dem Posten bekundet, sagte Lindenmann. Die Betreffende sei aber keine Pädagogin, deshalb habe die Landesschulbehörde sie abgelehnt.

Nicole Ortelt, Schulleiterin in Mandelsloh, führt seit einiger Zeit die Helstorfer Grundschule kommissarisch mit. André Willer vom Ortsrat betonte am Freitag gegenüber der Leine-Zeitung, dass die CDU Helstorf Ortelts Arbeit zu schätzen wisse. Zum Protest gegen die Fusion sei es lediglich aus Sorge um den Standort gekommen. Vergangene Woche hatten CDU-Mitglieder um den ehemaligen Helstorfer Ortsbürgermeister Werner Rump in öffentlichen Aufrufen gefordert, die Leitung in Helstorf müsse neu besetzt werden. Rump ist Vorsitzender der Christdemokraten im Rat, die sich zunächst gegen frühzeitige Debatten über Grundschulstandorte ausgesprochen hatten. Wie die Fraktion sich nun zum Thema positioniere, müsse noch besprochen werden, sagte er am Freitag.

Holger Nicolaus


Bildergalerie

Anzeige

Neustadt ist ...

  • ... eine Stadt nordwestlich von Hannover mit 34 Stadtteilen und mehr als 45.000 Einwohnern
  • ... von der Fläche her die neuntgrößte Stadt Deutschlands, 1,5-mal so groß wie Hannover
  • ... mit dem Stadtteil Mardorf am Steinhuder Meer ein beliebtes Ziel von Touristen
  • ... Heimat der überregional bekannten Bauwerke Schloss Landestrost und Kloster Mariensee
  • ... 6x pro Woche Thema in der Leine-Zeitung, die als Heimatzeitung in Neustadt der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.