Navigation:

Bahnhof Lehrte: An diesem Gleis kam der Sonderzug mit den Flüchtlingen aus Passau an.© Hagemann

Notfall

450 Flüchtlinge kommen in Lehrte an

Rund 450 Flüchtlinge sind am Dienstagmorgen gegen 8.40 Uhr in Lehrte angekommen. Von dort werden sie mit Bussen in ihre Notunterkünfte gebracht.

10.43 Uhr: Die Turnhalle ist geräumt, alle Busse mit 439 Menschen unterwegs. Einsatzende für die vielen Helfer.

10.33 Uhr: Lehrtes Bürgermeister lobt erneut die gute Zusammenarbeit, sagt aber auch: "Lehrte hat nicht die Infrastruktur, das dreimal pro Woche zu machen." Andere Kommunen mit Bahnhof seien auch in der Pflicht.

10.31 Uhr: Für Samstag sind zwei weitere Züge für Lehrte angekündigt.

10.29 Uhr: Die Flüchtlinge sind noch nicht registriert. Das geschieht erst in den Erstaufnahmelagern.

10.27 Uhr: Einige Flüchtlinge haben sich auf eigene Faust auf den Weg gemacht und Zugfahrkarten gekauft.

10.15 Uhr: Es gibt immer wieder Diskussionen: Mehrere Flüchtlinge haben andere Zielvorstellungen als vorhergesehen. Das sorgt beim Einstieg für Diskussionen.

10.01 Uhr: Die ersten drei Busse mit etwa 150 Menschen sind Richtung Hamburg und Bremen gestartet.

9.33 Uhr: Der Bürgermeister: "Jetzt geht es noch darum, dass beim Einsteigen in die Busse keine Familien und Freunde getrennt werden."

9.31 Uhr: Die ersten Busse fahren vor. Sie sollen die Menschen in Erstaufnahmelager in ganz Norddeutschland verteilen.

9.27 Uhr: Bürgermeister Klaus Sidortschuck ist in der Turnhalle. Er lobt: "Das Zusammenspiel der Helfer hat sehr gut funktioniert, alle Beteiligten haben einen tollen Job gemacht. Die Flüchtlinge sind erschöpft, aber sehr diszipliniert."

9.12 Uhr: Der Bahnsteig ist schon wieder geräumt, die Gleise frei.

9.10 Uhr: Vom Bahnhof laufen die Flüchtlinge direkt die rund 600 Meter zur Turnhalle an der Friedrichstraße, wo sie sich erholen können und ärztlich versorgt werden. Helfer reichen Getränke und Snacks. Dolmetscher stehen bereit, um zu vermitteln und Fragen zu beantworten. Zur Sicherheit ist auch ein serbokroatischer Dolmetscher dort  - doch der hat nichts zu tun: Niemand vom Balkan ist unter den Flüchtlingen.

Großeinsatz für die Helfer

8.40 Uhr: Gleis 13: Mit einigen Minuten Verspätung treffen die Waggons mit den Flüchtlingen aus Passau in Lehrte ein. Dort warten rund 150 Helfer von DRK, THW, Bundespolizei, Bundeswehr und Feuerwehr auf sie. Unter den Flüchtlingen sind viele Familien mit Kindern. Die meisten kommen aus Afghanistan und Syrien. Die Bundespolizei hat Gleis 13 und 14 abgesperrt.

 


Anzeige

Lehrte ist ...

  • ... eine Stadt östlich von Hannover mit mehr als 43.000 Einwohnern.
  • ... 2009 zu Niedersachsens fahrradfreundlichsten Kommune gewählt worden.
  • ... eine Stadt mit langer Eisenbahnertradition.
  • ... Heimat des Blues-Festival, bei dem neben regionalen Bands auch internationale Musiker auftreten.
  • ... 6x pro Woche Thema im Anzeiger, die als Heimatzeitung in Lehrte der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h