Navigation:

Entschärft: Diese beiden Bomben haben die Kampfmittelräumer ungefährlich gemacht.© Dillenberg

LIVETICKER

Langenhagen: Zwei Bomben entschärft

Zwei Blindgänger in zwei Stunden - Spezialisten haben zwei Fliegerbomben in Langenhagen entschärft. Lesen Sie hier das Protokoll im Liveticker nach.

Langenhagen. +++ Liveticker +++

20.41 Uhr: Die ersten Langenhagener, die ihre Wohungen verlassen mussten, kommen langsam wieder zu Hause an. Für viele ist es das Ende eines doch anstrengenden Tages.

20.35 Uhr: Das sind die beiden Bomben, die der Kampfmittelräumdienst entschärft hat. Beide fünf Zentner schwer, eine amerikanische und eine britische. Übrigens: Der dritte Verdachtsfall an der A 2 entpuppte sich als Sonde für Erduntersuchungen, die Bauarbeiter offenbar vergessen haben.

Die entschärften Bomben

19.23 Uhr: Nochmals ein großes Dankeschön an alle Helfer da draußen. Einen schönen Sonntag an alle, der Liveticker endet damit.

19.19 Uhr: Die zweite Bombe ist entschärft, die Sperrung wird umgehend aufgehoben.

19.13 Uhr: Noch keine Neuigkeiten aus der Hans-Böckler-Straße. Die Entschärfung scheint komplizierter als beim ersten Fund.

18.29 Uhr: Was bedeutet das für den weiteren Ablauf? Derzeit bereiten die Sprengmeister die Entschärfung vor. Wie lange die Arbeit dauert, ist aber völlig unklar - es hängt zum Beispiel von der Lage er Bombe und der Beschaffenheit des Zünders ab.

18.26 Uhr: Bombe gefunden! An der Hans-Böckler-Straße, dem dritten Verdachtspunkt, liegt eine amerikanische fünf-Zentner-Bombe mit einem mechanischen Heckzünder, die voraussichtlich entschärft werden kann.

18.23 Uhr: Richtig viel Spaß macht Autofahren in Hannover derzeit noch nicht. Ein Blick auf die Verkehrslage bei Google Maps (je roter, je voller):

18.05 Uhr: Die Stadt Langenhagen betont nochmal in einer Presse-Mail: Die Evakuierung bleibt bestehen, der Sperrbereich ist noch nicht aufgehoben. Geben wir gern so weiter. Derzeit untersuchen die Sprengmeister den dritten Verdachtspunkt an der Hans-Böckler-Straße.

17.40 Uhr: Das ging jetzt doch schneller als erwartet. Sollte der dritte Fund kein Blindgänger sein, kann die Evakuierung bald aufgehoben werden.

17.28 Uhr: Recht hat er, großes Lob und ein Dankeschön an die Ehrenamtlichen:


17.23 Uhr: Gute Nachricht: Die Bombe an der Aral-Tankstelle ist entschärft. Fehlt noch der dritte Verdachtspunkt.

17.11 Uhr: Die Sperrung der A2 bleibt übrigens weiter bestehen, weil der Sicherheitsradius des dritten Verdachtspunkts die Autobahn einschließt.

16.49 Uhr: Es geht voran! Der Verdachtspunkt auf der Autobahn hat sich nicht bestätigt. Anders an der Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder Straße: Dort wurde eine britische fünf-Zenter-Bombe mit mechanischem Aufschlagzünder gefunden. Tenor: Das kann dauern.

16.42 Uhr: Unklar ist nach wie vor, wie lange das heute dauern soll. Offiziell ist immer noch von 20 Uhr die Rede, ungeachtet der Verspätungen bei der Evakuierung.

16.22 Uhr: Die Bomben sind noch nicht entschärft, aber eine Bilanz kann dennoch schon gezogen werden: In der Verkehrsmanagementzentrale sind die Verantwortlichen erleichtert. Wegen der Sperrung der A2 gebe es lediglich leichte Behinderungen auf den Straßen, meldete ein Sprecher. Sowohl in Richtung Dortmund als auch in Richtung Berlin staute sich der Verkehr am Nachmittag auf rund zwei Kilometern. Angesichts des Reiseverkehrs waren deutlich schlimmere Zustände befürchtet worden, zumal es auf den Umleitungsstrecken teilweise ebenfalls Engpässe gab.

15.35 Uhr: Hat schon mal jemand die Üstra gelobt? Die Leute machen einen top Job mit dem Schienenersatzverkehr. Busse fahren regelmäßig bis zur Büttnerstraße, und von dort gehts weiter nach Langenhagen - zumindest dort, wo nicht evakuiert wurde.

15.14 Uhr: Gehen wir davon aus, dass die Öffnung des ersten Verdachtspunkt jetzt beginnt, dann hängen wir zwei Stunden und 14 Minuten hinter dem angepeilten Zeitplan. Bleibt es bei dieser Verzögerung, könnte eine Freigabe des Sperrgebiets sich bis nach 22 Uhr hinziehen.

15.09 Uhr: Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer sagte, dass der Bereich um die mögliche Bombe an der A2 nun als sicher gilt - und dort der KBD mit der Arbeit beginnen kann.

15.02 Uhr: Der Einsatz des Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD)  verzögert sich. Offenbar wurden noch zwei Menschen im Sperrgebiet entdeckt, die nun evakuiert werden. Außerdem stehen auch noch zwei Autos auf einem Autobahnparkplatz im Sperrgebiet; die Polizei ist auch dorthin unterwegs.

14.55 Uhr: Rosig ist das Wetter ja immer noch nicht, doch laut Regenradar von wetter Online (s.u.) regnet es mindestens bis 16.30 Uhr in Langenhagen nicht mehr. Vielleicht könnte man dann ja doch nochmal beim Stadtfest am Rathaus von Langenhagen vorbei schauen. Noch ist es da ein wenig leer:

14.46 Uhr: Entgegen einer älteren Meldung auf unserer Seite funktioniert der Luftverkehr trotz des Hubschrauberflugs (s.u.) bislang noch weiter. Lediglich die Anreise zum Flughafen ist zur Zeit wegen Staus und Sperrungen erschwert. In einem Fall müsste allerdings auch der Flugverkehr zeitweise ausgesetzt werden: "Sollte es zu einer Sprengung kommen, informiert uns die Stadt Langenhagen vorab, und wir geben ein Start- und Landverbot aus", sagt eine Flughafensprecherin der NP.

14.22 Uhr: Der Hubschrauber, der die Untersuchungspunkte an denen Bomben vermutet werden überwachen soll, ist gestartet - und kreist nun über Langenhagen. Das heißt auch, dass erstmal keine Flugzeuge mehr am Flughafen starten oder landen.

14.17 Uhr: Staumeldungen der Verkehrsmanagementzentrale

A 2 -Dortmund → Hannover: Zwischen AS Garbsen und AS Hannover-Herrenhausen zwei Kilometer Stau;

A 2 - Braunschweig → Hannover: Zwischen AS Lehrte und Kreuz Hannover-Ost zwei Kilometer Stau;

A 7 - Hamburg → Hannover:Zwischen AS Bispingen und AS Soltau-Süd 3 km Stau;

Stadtgebiet Langenhagen, Langenhagener Straße: Anschlussstelle Flughafenstraße gefährliche Situation in der Ausfahrt, Stau, empfohlene Umleitung über A 352 Flughafenstraße/B 522, A 7 Mellendorf und A 2 Hannover-Ost. Der Verkehr staut sich gefährlich bis auf die Autobahn zurück.

13.30 Uhr: Ein Sprecher der Verkehrsmanagementzentrale in Hannover sagte, derzeit gebe es in Richtung Berlin etwa drei Kilometer Stau auf der A2. In Richtung Dortmund stocke der Verkehr lediglich.

13.18 Uhr: Der Bahnverkehr wurde mittlerweile im Einsatzgebiet komplett eingestellt. Der Hubschrauber, der die potentiellen Fundstellen überwachen soll, wird in Kürze starten.

13.16 Uhr: Die Einsatzkräfte verlassen das Sperrgebiet. Das heißt, die Evakuierung ist abgeschlossen. Jetzt ist dort nur noch der Kampfmittlelbeseitigungsdienst (KBD) im Einsatz.

12.30 Uhr: Nur weil irgendwo vielleicht so drei doofe Bomben liegen sollen, heißt das nicht, dass man nichts Leckeres essen darf, oder? Die Johanniter teilen gerade das Mittagessen aus. Es gibt eine wärmende Tomatensuppe, bei dem Wetter genau das richtige. NP-Mitarbeiterin Eva-Maria Weiß hat sich eine Portion Giros, mit Tzatziki und Krautsalat besorgt - auch lecker. Sie sagt: "Auch durchgenässte Journalisten werden von den Johannitern aufgepäpelt!" Guten Appetit...

12.26 Uhr: Es wird langsam voller auf den Straßen. Weil die A2 nun in beide Richtungen gesperrt ist, muss der Fernverkehr ausweichen. Zwischen der Anschlussstelle Lehrte und dem Kreuz Hannover-Ost läuft der Verkehr auf drei Kilometern stockend.

12.09 Uhr: Endlich sagts mal eine(r) bei Twitter:


11.58 Uhr: Werfen Sie doch noch einen Blick in unsere Bildergalerien zur Evakuierung. Wir laden ständig neue Fotos hoch. So sind Sie hautnah dabei...

11.54 Uhr: So wahr wurde diese Metapher wohl selten beutzt: "Bombenstimmung" bei der Jazz Matinee im Langenhagener Rathaus.  Siehe Foto hier:

11.42 Uhr: Die offizielle Evakuierungsphase läuft jetzt seit zwei Stunden und zweiundvierzig Minuten. Anscheinend so lange, dass die ersten kleinen Meckereien Twitter erreichen. Wir denken: Alles wird gut! Sehen Sie hier:


11.36 Uhr: Die Polizei Langenhagen vermeldet gerade: Unbekannte Täter haben die Schwenkschaufel eines Minibaggers gestohlen. Die Entschärfungsarbeiten werden davon aber nicht gefährdet, die Schaufel wurde bereits am 16. oder 17. Juli vor einem Mehrfamilienhaus am Sollingweg geklaut.

11.26 Uhr: Eva-Maria Weiß hat gerade mit Mirko Heuer, dem Bürgermeister Langenhagens, gesprochen. Auch er rechnet damit, dass die Evakuierung recht lange anhalten wird - wohl bis etwa 20 Uhr. "Wir haben noch einen Meter vor uns, der abgegraben werden muss", erklärt Heuer. Man müsse eine Stelle nach der anderen abarbeiten und das dauert seine Zeit. Die Jazz Matinee vom Stadtfest wird außerdem ins Rathaus verlegt. "Es ist sehr schade, dass es regnet, sonst hätte das Stadtfest eine schöne Abwechslung für die Menschen hier sein können", sagt Heuer.

11.24 Uhr: Gute Nachricht von einem Mitarbeiter der Johanniter: "Wir sind gut auf den heutigen Tag vorbereitet. Sollte die Evakuierung bis in die Abendstunden andauern, gibt es bei uns Tomatensuppe zum Abendbrot."

11:03 Wie Andreas Schwanke, Geschäftsführer des Langenhagener Trinkgut-Markts, der NP soeben telefonisch mitgeteilt hat, liegt die Untersuchungsstelle in der Hans-Böckler-Straße nicht wie zunächst von unds angenommen direkt unter seinem Markt. Sie liegt im angrenzenden Fabrikgebäude.  Schwanke wusste bereits seit längerer Zeit, dass dort eine Bombe liegen dürfte: "Ich sitze ganz entspannt zu Hause. Die Menschen vor Ort wissen genau, was sie da tun. Vorkehrungen haben wir keine getroffen. Sollte die Bombe hochgehen, würden wohl eh alle Flaschen kaputt gehen."  

10.55 Uhr: In wenigen Minuten soll das Stadteilfest Langenhagen am Rathaus stattfinden. Das wäre eine gute Gelegenheit gewesen, die Zeit der Evakuierung zu überbrücken. Leider wird es genauso ins Wasser fallen, wie unser NP-Rendezvous. Letzteres wurde leider bereits komplett abgesagt.

10.36 Uhr: Nach NP-Informationen verläuft die Untersuchung der drei potentiellen Bombenfundplätze in folgender Reihenfolge: 1. in der Nähe der Autobahn A2, Abfahrt Langenhagen, 2. an der Aral-Tankstelle, Vahrenwalder Str./ Ecke Heinrich-Heine-Straße, 3. unter dem trinkgut-Markt an der Hans-Böckler-Straße.

Eventuell liegt eine Bombe unter den Büroräumen des Trinkgut-Markts an der Hans-Böckler-Straße in Langenhagen. Um den Fundort zu untersuchen, müssen die Kampfmittelbeseitiger den Boden des betroffenen Raums öffnen. Der Geschäftsführer des Markts ist im Moment für uns nicht zu erreichen.

10.30 Uhr: Die Polizei gibt bekannt, dass die A2 in Richtung Berlin doch noch bis 12 Uhr befahrbar sein wird. Die Umleitungen über Herrenhausen treten erst ab 12 Uhr in Kraft. Die A2 in Richtung Dortmund ist allerdings bereits seit 9 Uhr gesperrt.

9.50 Uhr:   Wer sich an der Sammelstelle anmeldet, kann zur Mittagszeit auch eine leckere Portion Suppe bekommen. Es werden schätzungsweise 250 Personen zum Mittagstisch kommen. Auch für Kinder wird gesorgt: Auf dem Foto unten zu sehen, haben Helfer eine kleine Bobbycar-Rennstrecke aufgebaut. Noch sind keine Kinder da, die sie testen könnten.

9.40 Uhr: Eine Sammelstelle für Anwohner, die nicht zu Verwandten oder Bekannten konnten, befindet sich am Schulzenrum von Langenhagen. Wie unsere Mitarbeiterin Eva-Maria Weiß berichtet, sind dort die Johanniter mit vielen Fahrzeugen und Helfern im Einsatz. Bierbänke wurden bereits gestern aufgebaut. 50 Menschen haben diesen Service bislang angenommen, sie betrachten den Regen bei einer Tasse kostenlosem Kaffee.

9.20 Uhr: Hier finden Sie einen Plan zum S-Bahnverkehr in Langenhagen und Umgebung

9.10 Uhr: Die Vahrenwalder Straße ist nun gesperrt, aber es gibt keine Verkehrsprobleme. Nirgendwo Stau.

9.08 Uhr: Leider regnet es aktuell in Langenhagen. Die Linie 1 der Stadtbahn fährt nicht mehr. Ein Ersatzverkehr läuft; an der Büttnerstraße stehen zwei üstra-Helfer im Regen und weisen die Menschen zu den Umsteigepunkten.

9.02 Uhr: Die Evakuierung läuft wie erwartet völlig entspannt. Viele Menschen dürften ihr zu Hause bereits gestern verlassen haben, dann können sie heute im gewählten Gästezimmer schön ausschlafen. Gute Gastgeber haben bestimmt schon Brötchen besorgt, oder?

8.53 Uhr: Auch die A2 wird ab neun Uhr gesperrt. Autofahrern bieten sich folgende Möglichkeiten, um die Sperrung zu umfahren:

8.50 Uhr: In zehn Minuten beginnt die Evakuierung.

8.42 Uhr: Nehmen Sie die Evakuierung eigentlich auch eher mit Humor? Twitter User Block N5 tut es; er postete bereits gestern folgenden Beitrag:


An den Twitterer: Sie können gerne zu uns in die Redaktion kommen, hier darf gearbeitet werden!

8.16 Uhr: Guten Morgen Hannover, guten Morgen Langenhagen, so langsam geht´s los. Ich hoffe Sie haben gut gefrühstückt, der Kampfmittelbeseitigungsdienst ist soeben eingetroffen. Mit mehreren Fahrzeugen, darunter auch ein Bagger, stehen die Entschärfungsexperten seit wenigen Minuten an der Aral-Tankstelle Vahrenwalder Straße/ Ecke Heinrich-Heine-Straße. Es wird gleich noch eine erste Einsatzbesprechung geben, berichtet unser Polizeifotograf Uwe Dillenberg. Empfalls auf dem Weg zum Einsatz NP-Mitarbeiterin Eva-Maria Weiß. Ich drücke allen Beteiligten die Daumen, vielleicht hört es ja auch bald auf zu regnen.

So bereitete sich Langenhagen vor:

Langenhagen rüstet sich für Sonntag: Alle Beteiligten und Betroffenen müssen sich auf erhebliche Einschränkungen gefasst machen. Es gilt, drei Verdachtspunkte auf Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg zu untersuchen. Dafür müssen 16.000 Menschen ihre Wohnungen bis 9 Uhr verlassen haben.

Wegen der 
drei Verdachtspunkte – zwei liegen im Langenhagener Stadt-
gebiet, ein weiterer auf der Autobahn 2 in Höhe Godshorn – müssen 14.400 Menschen aus Langenhagen und Godshorn sowie 1600 Bewohner aus Vahrenheide, Brink-Hafen und Vinnhorst ihre Wohnungen und Häuser bis 9 Uhr verlassen.

Doch nicht nur das: Im Evakuierungsbereich, der in einem Radius von 1000 Metern um die drei Verdachtspunkte eingerichtet wird, steht am Sonntag auch der Verkehr still. Nicht nur in Langenhagen sind ab 9 Uhr diverse Straßen gesperrt – sondern auch die Autobahn 2 zwischen Hannover-West und Hannover-Ost. Und zwar voraussichtlich bis 20 Uhr. Zudem gibt es erhebliche Einschränkung im öffentlichen Bus- und Schienenverkehr.

Unterdessen appelliert Janine Burger, im Langenhagener Rathaus unter anderem für die Bombenräumungen zuständig, an die Betroffenen, Fenster und Türen ihrer Wohnungen fest zu verschließen und Wertsachen vom Außenbereich der Grundstücke – etwa teure Gartengrills – wegzuschließen.

Seit Donnerstag ist das gebührenfreie Bürgertelefon unter der Nummer (08 00) 7  30 70 00 geschaltet. Darüber können Krankentransporte angemeldet und Fragen geklärt werden. Als Sammelstellen sind sowohl die Mensa und die Sporthalle des Schulzentrums Langenhagen vorgesehen. Burger bittet die Betroffenen, nicht mit dem eigenen Auto zur Sammelstelle zu fahren. Denn dort fehlt es schlichtweg an Parkmöglichkeiten.

Auf der Vahrenwalder Straße in Richtung Hannover  ist die rechte Spur vor der Aral-Tankstelle wegen der Vorarbeiten für Sonntag gesperrt – ein Verdachtspunkt befindet sich in unmittelbarer Nähe der Tankstelle. Deswegen ist das Areal seit Dienstag bereits abgesperrt, seit gestern Morgen verhindert ein Sichtschutz, dass Passanten die Arbeiten beobachten können.

Container schützen Tankstelle vor Bombensplittern

Die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk haben mit den Vorbereitungen für die Bombenräumung am Sonntag begonnen. Derzeit werden ein Dutzend Überseecontainer um die Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder Straße gestapelt. Sie sollen Bombensplitter und die Druckwelle abfangen, sollte die Bombe gesprengt werden müssen.

Zufahrt für Retter: Parkplatz gesperrt

Wegen des Stadtfestes auf dem eigentlichen Marktplatz muss der Wochenmarkt umziehen. Die Stände der Händler sind am Sonnabend ausnahmsweise auf dem Parkplatz des Schulzentrums an der Konrad-Adenauer-Straße aufgebaut. Doch nur bis zum Marktende. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass auf dem Parkplatz dann ab 19 Uhr ein absolutes Halteverbot gilt. Denn dieser Bereich ist am Sonntag als Zufahrt für die Rettungsfahrzeuge zur Sammelstelle geplant. Bei Zuwiderhandlungen lässt die Stadt Autos rigoros abschleppen. Das gilt für alle für die Evakuierung eingerichteten Halteverbotszonen.

 


Anzeige

Langenhagen ist ...

  • ... eine Stadt nördlich von Hannover mit mehr als 53.000 Einwohnern
  • ... eine Wirkungsstätte von Nobelpreisträger Robert Koch
  • ... ein Zentrum des Polo-Sports und Heimat der hannoverschen Pferderennbahn
  • ... Standort von einem der größten Verkehrsflughäfen Deutschlands
  • ... die Stadt, in der RAF-Mitglied Ulrike Meinhof 1972 verhaftet wurde
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Langenhagen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h