Navigation:

FEUER AUS: Noch brennende Materialien wurden zum endgültigen Ablöschen nach draußen befördert.© Fotos: André Oestereich

FEUER

Laatzen: Flüchtlingsunterkunft nach Brand unbewohnbar

Großeinsatz für die Stadtfeuerwehr Laatzen! Montagabend gegen 19.30 Uhr wurde die gesamte Gruppe zu einem Feuer in der Hildesheimer Straße 513 gerufen - die Flüchtlingsunterkunft an der Adresse brannte.

Laatzen. In einem Zimmer hatte eine Matratze Feuer gefangen. Die Bewohner retteten sich vor dem Eintreffen der Feuerwehr ins Freie. Ein Bewohner nahm in der Zeit bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte mit Feuerlöschern eine erste Brandbekämpfung vor.

Nach kurzer Zeit konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr nahm anschließend im Gebäude noch Schadstoffmessungen vor. Diese ergaben, dass einige Räume vorerst nicht mehr bewohnbar sind.

Für 14 Personen, darunter fünf Kinder, musste gemeinsam mit der Stadt Laatzen noch eine Unterkunft organisiert werden. Gegen 21 Uhr konnten die 60 Feuerwehrleute aus den alamierten vier Ortsfeuerwehren aus Gleidingen, Laatzen, Rethen und Ingeln-Oesselse wieder einrücken.


Anzeige

Laatzen ist ...

  • ... eine Stadt südlich von Hannover mit mehr als 40.000 Einwohnern.
  • ... mit dem Park der Sinne und dem Luftfahrtmuseum ein beliebtes Ausflugsziel.
  • ... Heimat der Wasserball-Bundesligamannschaft SpVg Laatzen.
  • ... während großer Messen auch Haltepunkt für ICE-Züge.
  • ... 6x pro Woche Thema in den Leine-Nachrichten, die als Heimatzeitung in Laatzen der Neuen Presse beiliegen. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h