Navigation:
Altwarmbüchen

Feuerwehrhaus soll umgebaut werden

Die Isernhagener Gemeindeverwaltung hat jetzt mit der Feuerwehr Altwarmbüchen eine Lösung für das Standortproblem gefunden: Statt eines neuen Platzes für das Gerätehaus soll nun der bisherige am Farrelweg umgebaut werden.

Isernhagen. Viele unschöne Worte waren in den vergangenen Monaten darüber verloren worden, ein Gutachter musste letztendlich hinzugezogen werden, und die Planungen für den seit 2008 beschlossenen Standort Am Walde wurden aufgehoben. Jetzt aber ist Licht am Ende des Tunnels: Die Verwaltung wird Ortsrat, Bau- und Feuerschutzausschuss nächste Woche einen neuen Standort für das Gerätehaus der Schwerpunktfeuerwehr vorschlagen - fast: Denn der neue Standort soll der alte am Farrelweg werden.

Die Forschungs- und Planungsgesellschaft für Rettungswesen, Brand- und Katastrophenschutz (forplan) hatte in ihrem Gutachten nicht nur den Standort Am Walde bewertet und ausgeschlossen, sondern auch weitere Optionen geprüft. Am Ende blieben als em-pfehlenswert der jetzige Standort am Farrelweg und ein Grundstück an der Hannoverschen Straße übrig - letzteres ist in privater Hand und nicht verfügbar.

Der neue alte Standort am Farrelweg ist nun ein Kompromiss zwischen Verwaltung und Ortsfeuerwehr. Zwar können nicht alle Wünsche der Feuerwehr umgesetzt werden, dafür kann der Neubau zeitnah realisiert werden.

Um das bisher zu kleine Grundstück zu vergrößern, werden die alten Gebäude komplett abgerissen. Drei Mietparteien im benachbarten Haus, das ebenfalls für den Neubau weichen muss, sollen geeignete Ersatzwohnungen vermittelt werden. Da es keinen Bebauungsplan für den Bereich gibt, darf das neue Gerätehaus passend zur umliegenden Bebauung zweieinhalb Geschosse haben. Das muss es auch, denn die Feuerwehr möchte im Obergeschoss einen Schulungsraum, Büros, einen Jugendraum und eine Küche unterbringen. Für die Kleiderkammer, die auch im neuen Feuerwehrhaus einen Platz finden sollte, muss laut Verwaltung eine Alternativlösung her. Gleiches gilt für einen Übungshof und einen Übungsturm. Bei den Parkplätzen wird sich die Feuerwehr mit dem vorgeschriebenen Minimum von rund 30 arrangieren müssen. Die Zufahrt erfolgt über den Farrelweg.

Was das Feuerwehrhaus kosten wird, steht noch nicht fest. Die Ausschreibung soll gemeinsam mit der für den neuen Baubetriebshof erfolgen. Dieser soll, wie geplant, auf dem Grundstück Am Walde errichtet werden - und zwar zuerst: Während des Baus des neuen Feuerwehrhauses sollen Einsatzkräfte und -fahrzeuge auf dem alten Bauhofgelände ein Zuhause finden.

Carina Bahl


Anzeige

Isernhagen ist ...

  • ... eine Gemeinde nordöstlich von Hannover mit knapp 23.000 Einwohnern
  • ... Heimat von Olympiasiegerin Anke Kühn (Hockey)
  • ... Gründungsort des Radiosenders ffn
  • ... nach dem durchschnittlichen Einkommen der Bürger die wohlhabenste Gemeinde in Niedersachsen
  • ... Sitz des Lederwarenherstellers Bree Collection
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Isernhagen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.