Navigation:
Angela Haubrich (großes Bild, links) hat ein Buch geschrieben, in dem Leila Zakkar für die Illustrationen gesorgt hat. Dass sie Comic-Figuren zeichnen kann, wissen auch ihre Klassenkameraden - so sieht es im Raum bei der 8c aus (kleines Bild). Hartung/privat

Die Wennigser Angela Haubrich hat ein Kinderbuch erstellt, die 13-jährige Leila Zakkar aus Gehrden hat sie mit Comic-Illustrationen dabei unterstützt. "Außerirdisch Hoch Zwei" lautet der Titel. Wie Autorin und Schülerin zusammengefunden haben, ist ebenfalls außergewöhnlich.

Vereinsmitglieder der Deistersterne sammeln Süßigkeiten-Spenden für die Tafelkinder.

Für ihre Osteraktion haben die Deistersterne die Rewe-Kunden in Gehrden um Süßigkeitenspenden gebeten. Zu Ostern sollen sie hübsch verpackt an die Kinder der Tafeln in Gehrden und Wenngisen verteilt werden.

Ehrungen: Die DRK-Vorsitzende Rosemarie Lindwedel (links) bedankt sich bei den treuen Mitgliedern.

Die Alterspanne im DRK-Ortsverein in Redderse ist groß - das jüngste Mitglied ist 27 Jahre alt, Lina Bleinroth ist mit 92 Jahren das älteste. Sie wurde bei der Jahresversammlung für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Das Freiraum-Team (von links): Auri Rischkopf, Anne Dobiey, Renate Möller, Silvia Klein, Helga König, Angela Hirschhausen, Christiane Olbrich, Ruth Weißenborn und Nahid Nategi. 

Seit gut einem Jahr ist die Freiwilligenagentur "Freiraum" ein eingetragener Verein. Auch wenn der Verein auf viele Ehrenamtliche inzwischen fest zählen kann, werden weitere Helfer gesucht. "Unterstützung können wir überall gebrauchen", sagte Koordinatorin Anne Dobiey.

Wiedergewählt (von links): Hilmar Rump, Rüdiger Ebersbach und Heinrich Möller. Auch der nicht anwesende Schatzmeister Auri Rischkopf wurde in seinem Amt bestätigt. Dem Vorstand lag sein schriftliches Einverständnis für den Fall einer Wiederwahl vor.

Im zweiten Anlauf ist es geglückt: Der gesamte Vorstand des Historischen Vereins Lemmie ist in seinem Amt bestätigt worden. Die erneute Einberufung war nötig, weil die Versammlung im Februar nicht beschlussfähig war.

Feuerwehreinsatz im Flüchtlingsheim am Bünteweg: In einer Wohnung war das Essen auf dem Herd angebrannt.

Weil ein Bewohner der Flüchtlingsunterkunft am Bünteweg sein Essen anbrennen ließ, musste die Feuerwehr Gehrden eingreifen. Verletzt wurde niemand.

Die Grundschule Am Castrum soll umgebaut und modernisiert werden.

Die Stadt will – oder besser – muss in die Grundschulen investieren. Die Grundschule Am Castrum soll modernisiert werden, die Grundschule Am Langen Feld erhält auf dem Bolzplatz neben der Oberschule einen Neubau.

Ein offenes und kommunikatives Haus für alle Generationen: Studentin Carina Ristenpart hat ihre Arbeit "Mittelpunkte" genannt. Das Besondere: Die Ditterkerin hat die Räume mit runden Wänden gestaltet.

Innenarchitekten haben Entwürfe für das inzwischen abgerissene Gehrke-Haus vorgelegt. Die Arbeiten geben einen facettenreichen und spannenden Eindruck, wie ein Mehrgenerationen-Treffpunkt aussehen könnte.

Klinik und Förderverein loben die gute Zusammenarbeit: Dr. Martin Memming (von links), Dora Nägeli, Wolfgang Grotstück und Manfred Mücke.

Mit fast 10000 Euro hat der Förderverein für das Robert-Koch-Krankenhaus im vergangenen Jahr Projekt am Klinikum unterstützt.

Jule und Marisa spielen am Nachmittag im Hort Am Castrum. Die Stadt will die Hortplätze abschaffen und die Hausaufgabenhilfe ausweiten.

Elternproteste im Bildungsausschuss: Das Vorhaben der Verwaltung, die Hortplätze abzuschaffen und die Grundschüler nachmittags im Hausaufgabenprojekt zu betreuen, stößt auf heftigen Widerstand. Es fielen deutliche Worte in Richtung Verwaltung.

Freie Parkplätze sind an der Lange-Feldstraße Mangelware - vor allem donnerstags, wenn der Wochenmarkt dort stattfindet.

Seit drei Wochen findet der Wochenmarkt in Gehrden auf dem ehemaligen Festplatz statt. Obwohl sich der Besuch bislang noch in Grenzen hielt, stehen dort donnerstags regelmäßig zu wenig Parkplätze zur Verfügung. Die Stadt hat bereits Strafzettel verteilt und einen Appell an die Schulen gerichtet.

Die Stromtrasse Südlink soll nicht durch das Calenberger Land führen.

Der Südlink soll nicht durch das Calenberger Land führen. Der Netzbetreiber Tennet schlägt die östliche Trasse vor, die zwischen Burgdorf und Uetze hindurchführt. Die Verantwortlichen in Gehrden, Wennigsen und Ronnenberg reagierten mit Erleichterung auf diese Nachricht.

1 2 3 4 5 6 ... 172
Anzeige

Gehrden ist ...

  • ... eine Stadt im Calenberger Land mit knapp 15.000 Einwohnern
  • ... die ehemalige Heimat von Tagesschausprecher Marc Bator
  • ... ein Paradies für Spaziergänger
  • ... Ausgrabungsort einer ehemaligen germanischen Siedlung
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Gehrden der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.