Navigation:
Oswald Thomas, Eckehard Merchert, Hein Wichte und Volker Eberhardt setzen die Schilder mit den Namen der Baum-Spender auf dem Friedhof Leveste.

Auf dem Friedhof in Leveste ist eine Apfeldornallee angelegt worden. Die Bäume dafür haben Bürger gespendet.

Schriftlicher Protest: Markus Kaspari übergibt Bürgermeister Cord Mittendorf die Liste mit fast 200 Unterschriften.

Bürger der Wohngebiete Langes Feld und Großes Neddernholz kritisieren, dass die Stadt bislang kein Verkehrskonzept für das geplante Neubaugebiet Gehrden Ost vorgelegt hat. Nun haben sie Bürgermeister Cord Mittendorf eine Unterschriftenliste ausgehändigt.

Erfolgreicher Wahlsonntag: Die erst 18-jährige Garonne van der Made zieht sowohl in den Rat der Stadt als auch in den Ortsrat Ditterke ein.

In drei Ortsteilen werden im November neue Ortsbürgermeister gewählt, weil mit Sigrid Hahn (Leveste), Heide Rath (Ditterke) und Gerhard Finger (Everloh) die Amtsinhaber nicht mehr kandidierten. Und eine Besonderheit brachte der Wahlsonntag auch noch mit sich.

Die neuen Ortsräte in Gehrden sind gewählt.

Wer hält in Gehrden künftig die Fäden in der Hand? Bei der Wahl am Sonntag wurde nicht nur über die Zusammensetzung des Stadtrats und der Regionsversammlung abgestimmt. Auch die Ortsräte werden neu gewählt. Hier finden Sie alle Mitglieder der Ortsräte im Überblick.

Schaulustige diesmal erwünscht: Bei einem simulierten Verkehrsunfall veranschaulichen die Feuerwehrleute, wie sie einen Verletzten aus einem auf der Seite liegenden Auto befreien.

Hunderte Besucher haben beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr Gehrden am Sonnabend spannende Eindrücke erhalten. Mit zahlreichen Präsentationen, darunter ein simulierter Rettungseinsatz nach einem Verkehrsunfall, zeigten die Ehrenamtlichen ihr Können und erhielten dafür viel Zuspruch und Applaus.

Die Polizei sucht Zeugen für Graffitischmierereien in Lemmie.

In der Nacht zum Sonnabend haben bislang unbekannte Täter etliche Graffiti-Schmiereien in Lemmie hinterlassen. Farbe wurde am Bahnhof und an der Mauer des Rittergutes gesprüht.

Die Feuerwehr rückt zu einem Einsatz aus.

Aus ungeklärter Ursache ist am Sonnabendmittag auf dem Wertstoffhof ein Sperrmüllcontainer in Brand geraten. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ist niemand verletzt worden.

Seit 8 Uhr haben die Bürger bei der Kommunalwahl in Gehrden die Möglichkeit, ihre Stimmen abzugeben.

Die CDU geht als stärkste Partei aus den Kommunalwahlen hervor. Sie erreicht 33,4 Prozent der Stimmen. Die SPD kommt auf 29,2 Prozent. Die Grünen landen bei 16,5 Prozent. Gewinner ist die FDP, die auf 7,2 Prozent zulegen konnte - und die AfD erhält 9,9 Prozent der Stimmen.

Seit 65 Jahren verheiratet: Marga und Wilhelm Drobick.

Wilhelm und Marga Drobick wirken verliebt wie am ersten Tag. Das Paar hat nun seine Eiserne Hochzeit gefeiert. Ihr Rezept für eine glückliche Ehe klingt einfach: gegenseitige Achtung und Toleranz für den anderen.

Die CDU will eine eigene Verkehrsbehörde in Gehrden.

Der Wunsch der CDU, in Gehrden eine eigene Verkehrsbehörde einzurichten, wird wohl nicht in Erfüllung gehen. Unter anderem auch deshalb, weil Nachbarkommunen wenig Interesse verspüren, mitzumachen.

Keine Durchfahrt: Die Neue Straße bleibt noch bis zum 16. September gesperrt.

Die Sperrung der Neuen Straße in der Gehrdener Innenstadt dauert länger als ursprünglich angekündigt. Sie wird voraussichtlich erst am 16. September aufgehoben.

Steinmetz Danilo Koy setzt einen neuen, etwa drei Kilogramm schweren Kalkstein in die Kirchenmauer ein.

Die Fassade der mehr als 800 Jahre alten Margarethenkirche wird zurzeit renoviert. Etwa 200 brüchige Steine müssen ausgetauscht werden. Im Oktober sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

1 2 3 4 5 ... 144
Anzeige

Gehrden ist ...

  • ... eine Stadt im Calenberger Land mit knapp 15.000 Einwohnern
  • ... die ehemalige Heimat von Tagesschausprecher Marc Bator
  • ... ein Paradies für Spaziergänger
  • ... Ausgrabungsort einer ehemaligen germanischen Siedlung
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Gehrden der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.