Navigation:
Mit diesem Löschfahrzeug macht das Üben so richtig Spaß! Das in liebevoller Handarbeit erstellte Fahrzeug gibt den Kleinlöschmeistern einen besonderen Ansporn bei ihren Aktivitäten.

Mit diesem Löschfahrzeug macht das Üben so richtig Spaß! Das in liebevoller Handarbeit erstellte Fahrzeug gibt den Kleinlöschmeistern einen besonderen Ansporn bei ihren Aktivitäten.© Gerner

Engensen

Die Kleinlöschmeister üben wie die Profis

"Dieser Wagen motiviert die Kinder total", sagt Kinderfeuerwehrwartin Ania Raddatz und strahlt. Seitdem die Kinderfeuerwehr Burgwedel ein nachgebautes Löschfahrzeug ihr Eigen nennt, sind die Kinder mit noch mehr Eifer dabei. Bei Übungen und Diensten fühlen sich "Die Kleinlöschmeister" nun wie die Großen.

Engensen. "Wozu ist eigentlich dieser Saugschlauch da?", fragt die achtjährige Luna. Ihr Feuerwehrkollege Jonas (7) weiß Bescheid: "Wenn man an einem See ist und da ein Haus brennt, nimmt man zum Löschen mit dem Saugschlauch Wasser aus dem See." Solche Zusammenhänge lernen Kinder am besten, wenn sie die Geräte sehen und anfassen können.

"Früher hatten wir die Schläuche und alle Geräte in einer alten Holzkiste gelagert", erzählt Merle Schneider. "Jetzt ist alles ordentlich in unserem Feuerwehrauto verstaut." Die stellvertretende Kinderfeuerwehrwartin ist begeistert von dem nachgebauten Feuerwehr-Unimog - ebenso wie die 18 Kinder in ihrer Gruppe. Bei den alle zwei Wochen stattfindenden Treffen ist der Wagen regelmäßig im Einsatz. "Sogar die Jugendfeuerwehr übt hin und wieder damit", sagt Schneider und schmunzelt.

Sobald das Kommando zur Löschübung fällt, stürzen sich die "Kleinlöschmeister" auf den Wagen. Die Sechs- bis Zehnjährigen kennen ihre Aufgaben und nehmen die korrekten Schläuche, die Kübelspritze und die Pylonen aus den Fächern des Wagens. Dank zahlreicher Gerätefächer hat alles seinen festen Platz. Die Seitentüren sehen aus wie beim Original - sie sind aus Schranktüren angefertigt worden. In der Fahrerkabine gibt es ein Lenkrad und richtige Sitze, auch Stoßstangen und ein Kühlergrill fehlen nicht. Die I-Tüpfelchen an dem Wagen sind zweifelsohne das Blaulicht und das Horn - beides voll funktionsfähig. "Aber das betätigen wir lieber nicht, sonst flippt die Gruppe aus", sagt Raddatz mit einem Lachen.

Thönses Ortsbürgermeister Heinz-Theo Rockahr, Inhaber einer Tischlerei, hatte zusammen mit seinen Mitarbeitern Martin Rachhals und Kai Meyer das Feuerwehrauto auf dem Gestell eines ausrangierten Bahnkarrens nachgebaut und es im Juni der Kinderfeuerwehr übergeben. Die Idee zu dem Nachbau stammte von Kinderfeuerwehrwartin Raddatz. Sie hatte im Internet ähnliche Fahrzeuge gesehen und daraufhin angeregt, so etwas für die Burgwedeler Feuerwehrkinder zu bauen. Sie und ihr Mann hatten den Übungswagen am Ende auch mit dem richtigen rot-weißen Anstrich versehen.

Der Feuerwehrwagen im Kleinformat ist für die sechs Mädchen und zwölf Jungen der "Kleinlöschmeister"  ein Riesenansporn, sich in die Feuerwehr-Arbeit hineinzuknien. "Ein Feuerwehrauto, das so nah am Original ist, macht die Übungen natürlich ganz plastisch", meint Schneider. Die Kinder seien kaum zu bremsen, wenn es an die Arbeit mit dem Wagen gehe. Jonah, Emma, Denise und Alex finden den Wagen richtig klasse. So auch die achtjährige Luna. Nur eine Kritik hat sie: "Meistens drängeln sich die Jungs vor an dem Wagen." Teamarbeit will halt gelernt sein.

Von Gabriele Gerner


Anzeige

Burgwedel ist ...

  • ... eine Stadt im Nordosten von Hannover, die aus sieben Stadtteilen besteht und mehr als 20.000 Einwohner hat
  • ... schuldenfrei (!)
  • ... die Heimat von Martin Kind, Präsident von Hannover 96
  • ... Sitz der Drogeriemarktkette Rossmann
  • ... Geburtsort von Schauspielerin Bettina Zimmermann
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Burgwedel der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.