Navigation:
Die Polizei sucht einen Kombifahrer, der nach einem Unfall am Amtshof geflüchtet ist.

Ein einjähriges Kind und eine Jugendliche sind bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag an der Straße In der Meinworth verletzt worden. Für einen Fall von Unfallflucht sucht die Polizei weitere Zeugen

Auf die Startblöcke, fertig, los: 1873 Starts gibt es beim Schwimmfest am zweiten August-Wochenende.

Mehr Teilnehmer als je zuvor haben sich für das Pokalschwimmfest des Schwimmvereins (SV) Burgwedel am Sonnabend, 12. August, und Sonntag, 13. August, angemeldet. Der normale Badebetrieb fällt an dem Wochenende dann allerdings aus.

Der vermisste Rückezug, aus einer anderen Perspektive.

Ein drei Meter breiter und fast elf Meter langer Rückezug des finnischen Herstellers Rottne ist zwischen Dienstag, 22.30 Uhr, und Mittwoch, 13.30 Uhr, im Norden von Wettmar aus einem Waldstück nördlich des Schusterdamms gestohlen worden.

In diesem Käfig, der randvoll mit Regenwasser auf dem Wettmarer Friedhof stand, entdeckte der Finder ein wahrscheinlich qualvoll ertrunkenes Kaninchen.

Der Fall des kleinen Kaninchens, das in einem auf dem Wettmarer Friedhof abgestellten Käfig mutmaßlich qualvoll ertrunken ist, ruft die Tierrechtsorganisation Peta auf den Plan. Sie hat 500 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Verantwortlichen führen.

In diesem Käfig, der randvoll mit Regenwasser auf dem Wettmarer Friedhof stand, entdeckte der Finder ein wahrscheinlich qualvoll ertrunkenes Kaninchen.

Der Fall des kleinen Kaninchens, das in einem auf dem Wettmarer Friedhof abgestellten Käfig mutmaßlich qualvoll ertrunken ist, ruft die Tierrechtsorganisation Peta auf den Plan. Sie hat 500 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Verantwortlichen führen.

Ins Wichernhaus, dem Stammsitz der Pestalozzi-Stiftung, wird das Erzieher-Seminar umziehen. Susanne Franz hat die Leitung von Thomas Schier (links) übernommen. Sven Hübner (rechts), Geschäftsführer Erziehung und Bildung, sieht dort neue Möglichkeiten für die Erzieherausbildung.

Das Pestalozzi-Seminar ist seit dem Jahr 1947 Erzieherschmiede. 2018 soll es umziehen ins Wichernhaus, Wahrzeichen von Großburgwedel wie auch der Pestalozzi-Stiftung. Heute beginnt zum letzten Mal ein neues Schuljahr am alten Standort am Pastor-Badenhop-Weg – und zwar unter neuer Leitung.

Dana schwebt auf der Seilsonne, das freut auch Energieexpertin "Lili".

Mit Henna-Malerei, „Energie-Forschertour“, Wasserski sowie Kino im Jugendzentrum ist der Ferienpass der Burgwedeler Stadtjugendpflege am letzten schulfreien Tag mit vollem Programm ins Finale gegangen.

Ehsan Jefery (von links), Amir Jeilani, Feda Mohammad Nabizada, Faruq Mohammed Arabzai und Mojtaba Orsgani starten in diesen Tagen in die Berufsausbildung. Unterstützt werden sie dabei vom Team des Treffs Interkulturelles Miteinander in Großburgwedel. Sechster im Bunde ist der angehende Glaser Hassan Ismaili, der beim Fototermin fehlte.

Als Analphabet kam Amir Jeilani 2015 nach Großburgwedel. Dass der 18-Jährige trotzdem gestern eine Bäckerlehre beginnen konnte, wäre ohne die Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer aus dem Treff Interkulturelles Miteinander (IKM) undenkbar.

Randvoll mit Regenwasser stand das blaue Plastikunterteil des Käfigs, in dem das Kaninchen offenbar zwischen Holzhäuschen und Futterschale ertrunken ist.

Ein verendetes Kaninchen im Käfig, verborgen unter Zweigen: Wegen dieses Fundes auf ihrem Friedhof hat die Wettmarer St.-Marcus-Kirchengemeinde Anzeige wegen Tierquälerei erstattet. "So geht man mit Lebewesen einfach nicht um", sagt Pastorin Reni Kruckemeyer-Zettel.

Achim Ristenpart, Vorsitzender des Heimatvereins, gratuliert Claas und Xenia Müller mit Blumen, Mühlenschluck und einer DVD.

„So frage ich euch: Wollt ihr euch immer treu sein, euch gegenseitig unterstützen, um eure Liebe kämpfen?“ Zum ersten Mal hat sich jetzt ein Paar das Jawort vor der Kulisse der Wettmarer Bockwindmühle gegeben – eine freie Trauung ohne Kirche oder professionellen Redner, dafür mit dem Segen des Heimatvereins.

Großburgwedels Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller (von links), Timo Aber von der Avacon, Bürgermeister Axel Düker, Umweltkoordinator Malte Schubert und Matthias Lausch von der Avacon eröffnen am Montagmorgen die E-Tankstelle auf dem Domfrontplatz.

Die Schilder stehen, die Parkplätze sind reserviert: Seit Montag finden Fahrer von Elektroautos auf dem Domfrontplatz in Großburgwedel eine öffentliche E-Tankstelle. 20 000 Euro haben Stadt und Avacon dafür investiert. Die nächsten vier Wochen können Autobesitzer noch kostenlos tanken, bis das Bezahlsystem aufgespielt ist.

Auf dem Parkplatz neben der Grundschule sind die Container aufgestellt worden.

Schon Monate vor dem eigentlichen Baubeginn kündigt sich die geplante Fünf-Millionen-Euro-Investition in die Fuhrberger Sibylla-Merian-Grundschule in Form von drei großen Containern an, die seit kurzem auf dem Parkplatz neben der Schule stehen

1 2 3 4 5 6 7 ... 243
Anzeige

Burgwedel ist ...

  • ... eine Stadt im Nordosten von Hannover, die aus sieben Stadtteilen besteht und mehr als 20.000 Einwohner hat
  • ... schuldenfrei (!)
  • ... die Heimat von Martin Kind, Präsident von Hannover 96
  • ... Sitz der Drogeriemarktkette Rossmann
  • ... Geburtsort von Schauspielerin Bettina Zimmermann
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Burgwedel der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.