Navigation:
VOM SEE GESEHEN: Der Geibeltreff mit seinen gastronomischen Nachbarn.

VOM SEE GESEHEN: Der Geibeltreff mit seinen gastronomischen Nachbarn.© Michael Wallmüller

Citygespräch

Hannover: Scheidung am Geibeltreff?

Abmahnungen verschickt: Sylt-Wirt will Markenrecht für sich allein.

HANNOVER.  Gastro-Streit am See: Peter Schöftner, Betreiber von Gosch-Sylt, hat seinen Nachbarn am „Geibeltreff“ – der „Seewirtschaft“ und dem „Clichy“ – eine anwaltliche Abmahnung zukommen lassen.

Inhalt: Die Gastronomen dürfen den Begriff „Geibeltreff“ ab sofort nicht mehr verwenden – Peter Schöftner hat die Bezeichnung beim Patent- und Markenamt in München schützen lassen und reklamiert dessen Verwendung nun für sich allein.

Auch der Maschseefest-Veranstalter, die Hannover-Veranstaltungs-GmbH (HVG), hat anwaltliche Post bekommen. Allerdings keine Abmahnung wie die Gastronomen, sondern lediglich einen Hinweis, dass das Namensrecht „Geibeltreff“ vergeben ist und die HVG die Ortsbezeichnung künftig nicht verwenden dürfe.

Die HVG hat trotzdem bereits reagiert und auf der Webseite des Maschseefestes den Begriff „Geibeltreff“ durch „Höhe Geibelstraße“ ersetzt. Die Seite hatte seit Be­ginn der Veranstaltung bereits 1,8 Millionen Aufrufe. Im gedruckten Maschseefest-Programmheft (Auflage: 200 000) kann die Änderung erst 2017 erfolgen.

Die betroffenen Gastronomen – Ekkehard Reimann für das „Clichy“ und Carsten Aschenbach, Robert Notacker sowie Stephan Hagedorn für die „Seewirtschaft“ – haben inzwischen Anwalt Wolfgang Borsum mit der Wahrung ihrer Rechte be­traut. Bis kommenden Montag hat er Zeit, sich schriftlich zu äußern.

Gegenüber der NP sagte Borsum vorab: „Nach vorläufiger Prüfung bin ich der Auffassung, dass dieses Markenrecht nicht schutzfähig ist, da es sich um eine Ortsbezeichnung und nicht um eine Marke handelt.“ Außerdem werde der Begriff „Geibeltreff“ seit dem ersten Maschseefest 1986 verwendet. Auch da­raus ergebe sich kein An­spruchsgrund. Bis zur endgültigen juristischen Klärung ändere sich für seine Mandanten nichts.

HVG-Chef Hans Nolte sagte, es sei bedauerlich, dass man nun keine Möglichkeit mehr habe, für das Unternehmen Gosch-Sylt zu werben – kostenlos. Auch den Namen „Gosch-Sylt“ hat Hans Nolte im Internet schon geändert – in „Sylt“. Der HVG-Chef: „Peter Schöftner schadet sich substanziell selber. Auch die Kunden werden sich wundern.“

Er habe eine Idee, die er in den kommenden Jahren an anderer Stelle entwickeln wolle, und deshalb habe er sich das Markenrecht für den „Geibeltreff“ sichern lassen, so Peter Schöftner zur NP: „Das ist ein rein formaler Vorgang.“

Kurios: Das Markenrecht hat der Gastronom bereits seit 2015, aber erst mit Beginn des Maschseefestes am Mittwoch hat er das anwaltliche Schreiben an die Kollegen losgelassen. In Gastro-Kreisen am See spricht man von Kalkül, nachdem ihm die HVG nach der Neuausschreibung einen Teil seiner Fläche zu Gunsten der Nachbarn weggenommen habe. Dazu Peter Schöftner: „Meine Nachbarn jetzt zu informieren, das hat sich so ergeben.“

Von ANDREAS VOIGT


Öffnungszeiten Maschseefest

Veranstaltungszeitraum:

02. bis 20. August 2017

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag ab 14:00 Uhr
Sonntag ab 11:00 Uhr
(einzelne Stände können abweichen)


Bildergalerien Alle Galerien
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok