Navigation:

Überflutet: Der Sportplatz in Limmer. Die Feuerwehr fährt die überfluteten Flächen regelmäßig zur Kontrolle ab.© Elsner

NP-Brennpunkt

Hannover: Hochwasser - Lage bleibt angespannt

Die Hochwasserlage insbesondere im östlichen und südlichen Niedersachsen bleibt angespannt. Die Hochwasservorhersagezentrale und der Überregionale Hochwassermeldedienst des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) sind weiter im Dienst.

Hannover. Unter www.nlwkn.niedersachsen.de oder http://www.pegelonline.nlwkn.niedersachsen.de/Start gibt es ausführliche Informationen zum weiteren Geschehen: Die Pegelkarte und die Übersicht aller aktuellen Messwerte ist besonders zu empfehlen, ebenso die aktuellen Warnhinweise.

Die aktuelle Lage (Stand: Dienstag, 11 Uhr):

Wetterlage und Wetterentwicklung:

Nach vorübergehender Abschwächung des Tiefausläufers der vergangenen Tage wird ab heute Nachmittag ein aus Ostrichtung ziehendes Tiefdruckgebiet in die östlichen Regionen Niedersachsens vordringen, das schauerartige Niederschläge im Raum Wolfsburg/Braunschweig bringt. Zusätzlich sind örtliche Gewitter mit Starkregen möglich. Für die kommenden Tage werden weitere Niederschläge mit Fokus auf Süd- und Ostniedersachsen vom Deutschen Wetterdienst prognostiziert.

Aller:

Die Wasserstände an den Pegeln der Aller (+Zuflüssen) sind den Dienstag über weiter langsam steigend, im Unterlauf wird zum Abend hin auch am Pegel Marklendorf Meldestufe 3 erwartet (Pegel der Waser- und Schiffahrtsverwaltung). Bei Eintreten der vom Deutschen Wetterdienst vorhergesagten Niederschläge in den Ostteilen ist mit einer Entspannung der Lage im Raum Wolfsburg vorerst nicht zu rechnen. Dies untermauern auch die Prognosen für die kommenden Tage.

Leine, Oker:

Die Pegelstände haben in den Oberläufen der Leine und Oker (+Zuläufen, u.a. Rhume) vorerst ihr höchstes Niveau erreicht und sind vielerorts bis Mittwochmorgen wieder fallend (Leine bis Pegel Greene, Oker bis Pegel Ohrum, Pegel Gr. Schwülper bleibt vorerst auf hohem Niveau).

In den Unterläufen bleibt das hohe Niveau in den kommenden Tagen bestehen; ab Hannover flussabwärts steigen die Pegel noch, sodass mancherorts Meldestufe 3 überschritten wird (z.B. Neustadt). Kleinere Zulaufpegel zur Leine, wie Wunstorf, sinken hingegen am heutigen Tag wieder rasch.

Schunter, Innerste, Fuhse:

Auch die Wasserstände an der Schunter sind fallend, ein Unterschreiten der Meldestufe 3 ist am heutigen Tag jedoch nicht in Sicht. Ähnliches gilt für die Innerste am Pegel Heinde. An der Fuhse ist ein Unterschreiten der Meldestufe 3 nach derzeitigem Stand der Hochwasservorhersagezentrale in Hildesheim nicht in Sichtweite.

Weitere Aussichten:

Sofern sich der 3-Tages-Trend vom Deutschen Wetterdienst bewahrheitet, ist ab Donnerstagabend ein erneutes Ansteigen der Wasserstände zu erwarten, bei dem das Überschreiten von Meldestufen an den zurzeit sinkenden Pegeln nach aktuellen Abflussvorhersageberechnungen wieder möglich ist.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Haben Sie sich von SPD-Chef Martin Schulz mehr erhofft?

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.