Navigation:

GÄSTE BEIM NP-TALK: 96-Sportchef Jörg Schmadtke (links) und Burgdorf-Geschäftsführer Benjamin Chatton (rechts) mit Moderator Christoph Dannowski.© Petrow

NP-Talk

Schmadtke kündigt Stindl-Verlängerung beim "Anstoß" an - hier Bilder und Videos

Wenn der 96-Sportchef kommt, hat er auch was zu sagen. Lars Stindl verlängert bis 2016, kündigte Jörg Schmadtke gestern beim 16. „Anstoß - der 96-Talk“ in der vollbesetzen Fankneipe „Nordkurve“ an.

Hannover. Auf diese Nachricht haben alle 96-Fans gewartet. Und der Sportchef verkündete sie beim NP-Talk: „Lars Stindl wird seinen Vertrag in dieser Woche bis 2016 verlängern“, sagte Jörg Schmadtke gestern. Begeisterung in der „Nordkurve“. Damit hat es Schmadtke geschafft, nach Jan Schlaudraff, Christian Pander und Emanuel Pogatetz (alle bis 2015) sowie Manuel Schmiedebach (bis 2016) einen weiteren Leistungsträger langfristig in Hannover zu halten. Auch Torwart Ron-Robert Zieler (bis 2015) und der neue Top-Stürmer Mame Diouf (bis 2014) stehen in den nächsten Jahren ja für weitere Europa-Touren zur Verfügung.

Schmadtke lobte Stindl als „tollen Spieler, das haben zu Beginn nicht alle gewusst in Hannover“. Der beste 96-Spieler der vergangenen Monate war 2010 ablösefrei aus Karlsruhe gekommen. Zuletzt hatte Gladbach fünf Millionen Euro Ablösesumme geboten (NP berichtete), auch Stuttgart und Schalke sollen Interesse gehabt haben.

Ganz billig wird der neue Vertrags-Deal für 96 selbstverständlich nicht: Stindl steigert sein Gehalt um ein Vielfaches, steigt in Hannover zu einem Gehalts-Millionär auf. Aber 96 hat den Sack ja voll mit Europa-Euros. „Natürlich wollen wir wieder nach Europa“, betonte Schmadtke gestern. „Aber wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen. Vor zwei Jahren wären wir fast abgestiegen, und jetzt wird schon darüber diskutiert, ob Platz sieben enttäuschender ist als Platz sechs.“

Andreas Willeke hatte darauf hingewiesen, dass 96 über Platz fünf oder sechs schneller in die Gruppenphase der Europa League komme. Schmadtke: „Wir wollten unter die ersten neun, und da werden wir auch bleiben. Wir lassen immer noch vier oder fünf Vereine hinter uns, die wirtschaftlich besser stehen.“

Wie lange er noch bei 96 bleibt? Schmadtke: „Solange, wie man mich hier ertragen kann - und solange ich glaube, hier was bewegen zu können.“ Mit dem Verbleib von Stindl hat er ja wieder was bewegt, genauso wie mit dem Winter-Wunderkauf Diouf. Schmadtke schmunzelnd: „Ich glaube, dass wir da einen ganz guten Job gemacht haben.“

Die erneute Europa-League-Teilnahme sieht Dieter Schatzschneider nicht in Gefahr, auch wenn die Mannschaft „körperlich ein Stück weit am Ende“ sei. Schatzschneider: „Ich glaube nicht, dass 96 zu Hause noch ein Spiel verlieren wird.“ Er rechnet in den beiden letzten Heimspielen gegen Freiburg und Kaiserslautern mit zwei Siegen - „macht am Ende 50 Punkte, das reicht“.

Bei der Suche nach neuen Spielern für die neue Saison war Schmadtke weniger auskunftsfreudig als im Fall Stindl. „Wir suchen Feldspieler. Für vorne, hinten, links, rechts und zentral.“ So zwei bis vier, wie von Klubchef Martin Kind gewünscht? Schmadtke: „Da widerspreche ich nicht.“
Und hier noch die Tipps fürs Spiel am Sonntag gegen Freiburg, das im Übrigen so gut wie ausverkauft ist: Zweimal 2:1 (Schatzschneider und Willeke), einmal 2:0 (Schmadtke) und einmal 1:0 (Burgdorfs Geschäftsführer Benjamin Chatton). Jonas Freier