Navigation:
|
Nordkurve

NP-Anstoß: Schaaf ist ihnen lieb und teuer

Thomas Schaaf macht Hannover Hoffnung. Das war deutlich spürbar in der rappellvollen Fußballkneipe „Nordkurve“ beim NP-Anstoß. 96-Chef Martin Kind erklärte seinen Trainer-Coup: „Ich hatte schon zweimal versucht, ihn zu überzeugen, und ich finde es super, dass er in dieser schwierigen Phase zu uns kommt.“ 96-Ikone Dieter Schatzschneider sieht Schaaf als „unseren mit Abstand größten Hoffnungsträger“.

Hannover. „Thomas Schaaf ist wie ein Neubeginn“, findet Hannovers Tennis-Ass Nicolas Kiefer. Im Trainingslager und im Training vergangene Woche zeigte Schaaf, „dass mehr Feuer drin ist, da ist richtig Zug drin“, erkannte NP-Redakteur Andreas Willeke. Der Zug auf dem Transfermarkt soll für 96 noch nicht abgefahren sein. „Wenn nach dem Darmstadt-Spiel Erkenntnisse erwachsen, dass wir Verstärkung brauchen, dann werden wir das tun“, versprach Kind, „wir sind nicht nur handlungsfähig, sondern auch handlungswillig.“

Die bisherigen fünf Neuen genügen nicht, meinten Kiefer und Willeke. „Ich bin ernsthaft skeptisch, ob 96 sich verstärkt hat“, erklärte der NP-Experte. Ob es gegen Darmstadt reicht? „Darmstadt hat eine unglaubliche Motivation entwickelt, sie stehen vor uns, aber es gibt noch eine Rückrunde“, weiß Kind.

Kiefer hatte „richtig geärgert, dass Szabolcs Huszti nicht zu-rück ist. Gerade wenn man einen Landsmann wie Adam Szalai geholt hat“, sagte Kiefer. Huszti darf jetzt für Frankfurt zaubern. Kind erklärte: „Wir waren überrascht, dass er bei Frankfurt unterschrieben hat, aber es gab von seinem Berater auch keine Signale.“ Schatzschneider winkte ab: „Das ist eben so mit Huszti. Die Spieler, die geholt wurden, sind okay, und jetzt Aufbruch.“

Die Fehler wurden ohnehin in der vergangenen Transferperiode im Sommer gemacht. „Ich trete nicht gerne nach, aber dass Michael Frontzeck gesagt hat, es ist seriöser, im Winter neue Spieler zu verpflichten - das gibt es nicht“, schimpfte Schatzschneider.

Statt Huszti setzt 96 auf Hiroshi Kiyotake. „Ich hoffe, dass er dann Mitte Februar zurückkommt“, sagte Kind. Königstransfers des Winters sind Adam Szalai und Hugo Almeida, fanden alle Experten. „Zwei Brocken von zwei Metern stehen dann neben Ihnen, das nimmt man zur Kenntnis, das ist wichtig für die Psychologie“, findet Kind. Bisher erfüllen Geschäftsführer Martin Bader und Kaderplaner Christian Möckel „die Erwartungen“, sagte Kind. Ein neuer 96-Sportdirektor zusätzlich zu Bader „ist nicht vom Tisch“, versicherte Kind. Es sollen auch Spieler gehen. „Benschop ist einer“, gab Kind zu. Es gibt Interesse aus Düsseldorf.

Bei allen Fehlern der Vergangenheit betonte Kind: „Wir sind in 14 Jahren nie abgestiegen. Natürlich gehörten Trainerentlassungen dazu, aber es ist nie falsch gewesen.“ Den neuen Versuch mit Schaaf ließ sich 96 auf jeden was kosten, damit es nicht schiefgeht. Ob er der teuerste Trainer der 96-Geschichte ist? Kind gab zu: „Er ist mit Abstand nicht der billigste.“