Navigation:
96-Präsident

Hannover 96: Kind konkretisiert Rückzugstermin

Bereits seit 17 Jahren setzt sich Präsident Martin Kind für Hannover 96 ein. Immer wieder mal sprach der 70-Jährige über seine Zukunftsplanung bei 96 und den Rückzug von der Vereinsspitze.

Hannover. Nun hat Martin Kind ein konkretes Datum genannt - bis zur Saison 2017/2018 will er den Übergang organisieren und dann aufhören. Zu dem Zeitpunkt könnte Kind sogar die Mehrheit der Anteile an 96 übernehmen, da er sich dann mindestens 20 Jahre beim Verein engagiert hat. Diese Ausnahmeregelung hatte der 96-Präsident vor dem DFB-Schiedsgericht einst erstritten.

Er wolle abtreten, wenn das Nachwuchsleistungszentrum fertig und der Umzug auf das neue Vereinsgelände an der Stammestraße in Hannover abgeschlossen seien. "Ich gehe davon aus, dass das bis dahin klappt", sagte Kind zu seinem Zeitplan. Er wolle dann in den Aufsichtsrat wechseln. Kind, der mit kurzer Unterbrechung seit 1997 bei Hannover 96 in verantwortlicher Position tätig ist, sucht derzeit einen Geschäftsführer für den wirtschaftlichen Bereich. "Ich schaue mir verschiedene Kandidaten an", erklärte der 70 Jahre alte Unternehmer.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

NP-Sportstiftung

Wir helfen dem Sport, helfen Sie mit! Seit ihrer Gründung bei der NP-Sportgala im Januar 2007 unterstützt und fördert die Sportstiftung der Neuen Presse den Amateur- und Breitensport in der Region Hannover.