Navigation:
Fließende Stoffe schmeicheln kurvigen Frauen - hier ein Design von Guido Maria Kretschmer für Heine (Bluse ca. 60 Euro, Kette ca. 30 Euro).

Fließende Stoffe schmeicheln kurvigen Frauen - hier ein Design von Guido Maria Kretschmer für Heine (Bluse ca. 60 Euro, Kette ca. 30 Euro). © Guido Maria Kretschmer by Heine

Mode

Perfekt für große Größen: Der Oversized-Look kommt zurück

Wenn die Bluse jetzt nur nicht spannen würde! Und die Jacke doch zugehen könnte! Manchmal ist es nicht leicht, sich ohne Modelgröße an den neuesten Modetrends zu versuchen. Doch es gibt gute Nachrichten: Im Herbst werden mollige Frauen beim Shoppen schneller fündig.

Berlin. Problemzonen hat jeder. Ob es nun die etwas dickeren Waden sind oder die Speckröllchen am Bauch. Schlimm ist das nicht - aber Ärger bereiten die Problemzonen trotzdem manchmal. Nämlich dann, wenn die neuesten Modetrends nicht richtig sitzen wollen.

Diese Saison ist das aber anders: Die Herbst-Trends sind wie geschaffen für etwas molligere Frauen. Denn die Rückkehr des Oversized-Looks lässt feminine Frauen gut aussehen - und macht das Shopping einfacher. "Der Oversize-Trend macht es möglich, auch in "normalen" Kollektionen, bis Größe 44 und 46, fündig zu werden", erklärt Elke Dieterich von der Fachzeitschrift Textilwirtschaft.

Das fängt schon bei den Mänteln an: Capes, weite Hüllenjacken - ohne Verschluss, einfach zum Überwerfen - und der Egg-Shape-Mantel schmeicheln der Figur und sind diesen Herbst im Kommen, sagt Dieterich. Auch unter dem Mantel sieht es für Plus-Größen gut aus. "Struktur-Strick ist ein riesen Thema." Er kommt etwa beim Lagen-Look zum Einsatz: So passt der leichte, kurze Bouclé-Pulli über die lange, oversized Hemdbluse, gibt die Expertin ein Beispiel. Modeberaterin Britt Kiefer warnt aber vor dem Rollkragenpulli aus Strick, denn er trägt auf.

Bei den Oberteilen sind laut Jutta Fuhrmann vom Netzwerk deutscher Mode- und Textildesigner (VDMD) asymmetrische Schnitte in. Auch die klassischen Blusen und Tuniken schmeicheln der kurvigen Frau diesen Herbst, sagt Dieterich. Jede Menge Potenzial sieht sie für "Schlusen". "Das sind fließende Kombinationen aus Webstoff und Jersey", erklärt die Modeexpertin.

Auch ein anderer Modetrend kommt kurvigen Frauen entgegen: die Kimonos. Die aktuellen Modelle haben nur wenig mit dem traditionellen japanischen Gewand zu tun: Es sind leichte, meist bemusterte Jacken, die oft knapp über die Hüfte gehen. Mollige Damen sollten zum befransten Kimono greifen. "Alles, was sich bewegt, ist von Vorteil", erklärt Fuhrmann.

Britt Kiefer spricht sich auch für einen bewegten Look aus. "Große Größen sollten darauf achten, lange, fließende Stoffe zu tragen", erklärt sie. Dabei sollte die Silhouette nicht unterbrochen werden. Die X-Linie, die die Taille betont, bewertet sie als unvorteilhaft. Deshalb sollten kurvige Frauen, die nicht auf das Mollige am Bauch aufmerksam machen wollen, keinen Taillengürtel tragen.

Besser als das X sind O- oder H-Linie. Die angesagten Mäntel sorgen etwa schon für das O. Ein anderes passendes Outfit wäre laut Dieterich: "Die transparente Tunika über ein langes Shirt, darüber eine hüllige Strickjacke mit Fledermausärmeln". Auch eine gerade H-Linie kann man mit den angesagten Herbst-Mänteln formen. Besonders lange Strickmäntel und Parkas mit Teddyfutter eignen sich dafür. Modeexpertin Jutta Fuhrmann rät für eine H-Form etwa zum geraden, kurzen und kragenlosen Mantel und einem langen Schal.

Wichtig ist in jedem Fall, die eigenen Stärken hervorzuheben: "Wer ein wunderschönes Dekolleté hat, sollte es betonen. Wer schöne Beine hat, sollte sie auch zeigen", rät Fuhrmann. "Es geht nicht ums Kaschieren, sondern ums Inszenieren und Wohlfühlen", fügt Dieterich hinzu. Big-Size-Kundinnen dürfen ihre Kurven ruhig selbstbewusst zeigen.

Bei den Farben sieht Expertin Kiefer in diesem Herbst und Winter rot. "Kirsch-, Tomatenrot oder Marsala, die sind im Trend." Auch das starke Azurblau findet sie toll. Wer nicht so tief in den Farbtopf greifen möchte, geht mit Schlammfarben auf Nummer sicher, sagt die Modeexpertin. So können kurvige Frauen etwa gut dunkle, grün-bräunliche Töne tragen. Elke Dieterich empfiehlt für diesen Herbst außerdem winterliche Pastelle zu Grautönen in allen Schattierungen, von Kiesel bis Graphit.

Und wie schon bei den Mänteln und den derzeit angesagten übergroßen Blusen und Tuniken steht auch der Trend bei den Accessoires für Mollige unter einem guten Stern: XXL-Ketten sind in, erklärt Britt Kiefer. Diese sollten immer strecken und relativ lang sein. Jutta Fuhrmann fügt hinzu: "Ich sehe für den Herbst unglaublich lange Schals, die über den Boden schleifen".

In Sachen Schuhe können kurvige Frauen im Herbst etwa zu Ankle Boots greifen. Sie sind eine gute Alternative zu hohen Stiefeln, die mit Block- und Keilabsätzen zwar im Trend liegen, aber für große Größen wegen fehlender Schaftweite nicht immer einfach zu finden sind.

dpa


Anzeige
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
Anzeige