Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kinostarts "Wild": Neue Regiearbeit von Nicolette Krebitz
Freizeit Kino Kinostarts "Wild": Neue Regiearbeit von Nicolette Krebitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 11.04.2016
Nicolette Krebitz inszeniert «Wild«. Quelle: Ursula Düren
Anzeige
Berlin

Nun kommt mit "Wild" Krebitz’ dritte Inszenierung ins Kino. Protagonistin Ania hat auf dem Heimweg von der Arbeit eine sehr eindringliche und ihr Leben völlig verändernde Begegnung: Plötzlich steht ein Wolf vor ihr, die junge Frau und das Tier blicken sich direkt in die Augen. Ania gelingt es schließlich, den Wolf zu fangen und mit in ihre Wohnung zu nehmen. In der Hauptrolle zu sehen ist Lilith Stangenberg ("Die Lügen der Sieger").

(Wild, Deutschland 2016, 97 Min., FSK o.A., von Nicolette Krebitz, mit Lilith Stangenberg, Georg Friedrich, Silke Bodenbender, http://www.wild-film.de)

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon mit ihrer ersten großen Kinorolle feierte Anne Hathaway ihren Durchbruch in Hollywood: 2011 in "Plötzlich Prinzessin!". Seitdem spielte die US-Amerikanerin in so erfolgreichen Filmen wie "Brokeback Mountain", "Der Teufel trägt Prada" und "Alice im Wunderland" mit; 2013 folgte der Oscar als beste Nebendarstellerin in "Les Misérables".

11.04.2016

Einen Oscar gab es für "A War" nicht. Trotzdem ist der Film über dänische Soldaten in Afghanistan, der sich zwischen Gerichtsdrama und Kriegsthriller bewegt, extrem sehenswert.

11.04.2016

Dies ist kein gewöhnlicher Film: "Hardcore" erzählt uns aus der sogenannten Ich-Perspektive von einem Protagonisten namens Henry. Alles ist dabei so gefilmt, als stecke der Zuschauer quasi in der Haut des Protagonisten.

11.04.2016
Anzeige