Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kinostarts Nordischer Spaß: "Thor - Ein hammermäßiges Abenteuer"
Freizeit Kino Kinostarts Nordischer Spaß: "Thor - Ein hammermäßiges Abenteuer"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 08.04.2013
Im Gegensatz zu anderen Thor-Figuren jüngst Zeit ist der nordische Gott hier ein etwas tolpatschiger Schmied. Quelle: Koch Media
Anzeige
Berlin

Der gutmütige und ziemlich tollpatschige Thor ist in der isländisch-irisch-deutschen Koproduktion ein Kesselflicker, der eines Tages ein großer Krieger werden will. Die Chance auf ein richtiges Abenteuer kommt dann schneller als er denkt. Hel, die Königin der Unterwelt, will zusammen mit den Riesen die Herrschaft an sich reißen. Da stürzt sich der junge Thor furchtlos in den Kampf - aber natürlich nicht ohne seinen frechen Hammer.

Regie bei dem 3D-Animationsabenteuer führten Óskar Jónasson, Gunnar Karlsson und Toby Genkel.

(Thor - Ein hammermäßiges Abenteuer, Island/Irland/Deutschland 2013, 80 Min., FSK ab 6, von Óskar Jónasson, Gunnar Karlsson, Toby Genkel)

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Berlin (dpa) – Die bewegte RAF-Vergangenheit eines gerade entlassenen Ex-Terroristen; die modernen Lebensentwürfe ehemaliger Weggefährten; die Vorwürfe eines vernachlässigten Sohnes: In Nina Grosses Interpretation einer Roman-Vorlage von Erfolgsautor Bernhard Schlink treffen Welten, Vorurteile und Generationen aufeinander.

08.04.2013

Ein jahrelanger Krieg mit Außerirdischen um Ressourcen hat die Erde verwüstet. Der Planet wurde evakuiert, die Menschen leben über den Wolken. Nur wenige von ihnen kümmern sich darum, auf ihrem alten Planeten aufzuräumen und die letzten brauchbaren Ressourcen abzubauen.

08.04.2013

Berlin (dpa) – Das erste Semester an der Universität, weg von Zuhause: Katrin freut sich auf den neuen Lebensabschnitt und die vermeintlich sorglose Freiheit des Studentenlebens.

01.04.2013
Anzeige