Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kinostarts Michael Keaton als tragischer Antiheld in "Birdman"
Freizeit Kino Kinostarts Michael Keaton als tragischer Antiheld in "Birdman"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 26.01.2015
Kurioses Duo: «Birdman» (Michael Keaton) und Mike (Edward Norton). Quelle: 20th Century Fox
Anzeige
Berlin

n.

Der Mexikaner Alejandro González Iñárritu ("Babel", "Biutiful") hat diese schwarze, surreale Komödie über die Eitelkeiten des Filmbusiness geschrieben, produziert und inszeniert - gewohnt schwermütig und ironisch und mit einem großartigen Ensemble.

Für "Birdman" gab es schon zwei Golden Globes, außerdem ist der Film für neun Oscars nominiert.

Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit), USA 2014, 119 Min., FSK ab 12 J., von Alejandro González Iñárritu, mit Michael Keaton, Emma Stone, Edward Norton

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Keanu Reeves (50) kommt als Actionheld zurück auf die Kinoleinwand. In "John Wick" spielt er den gleichnamigen Ex-Profikiller, der nach dem Tod seiner Frau und einem Einbruch in sein Haus zurück in die Unterwelt kehrt.

26.01.2015

Über Jahrzehnte war die geheime Arbeit des britischen Mathematikers Alan Turing unter Verschluss. In einer Top-Secret-Mission während des Zweiten Weltkriegs gelang es seinem Team, den Enigma-Code der Nazis zu knacken.

19.01.2015

Er trägt einen etwas albernen Schnauzer im Gesicht und ist auch sonst von eher exzentrischer Art: der Aristokrat und Kunstexperte Charlie Mortdecai. Der britische Bonvivant aber steht kurz vor dem finanziellen Ruin – binnen weniger Tage muss er acht Millionen Pfund auftreiben, um sein luxuriöses Anwesen und seine nicht minder kostspielige Gattin nicht zu verlieren.

19.01.2015
Anzeige