Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kinostarts "Mahana": Drama mit harten, realistischen Sequenzen
Freizeit Kino Kinostarts "Mahana": Drama mit harten, realistischen Sequenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 29.08.2016
Simeon (Akuhata Keefe) hadert mit den traditionellen Rollenbildern in seiner Familie. Quelle: Prokino
Anzeige
Berlin

Nun kommt wieder eines von Ihimaeras Büchern auf die Leinwand, diesmal dreht sich alles um einen Maori-Familienclan in den 60er Jahren.

"Mahana - Eine Maori-Saga" erzählt in harten, realistischen Sequenzen vom Schafe scheren, Land roden und Holz hacken, eingebettet in die grünen Hügel der Ostküste der Inseln. Alles ohne Hollywood-Schminke - Regisseur Lee Tamahori drehte zwar auch den Bond-Film "Stirb an einem anderen Tag", schafft hier aber eine ausdrucksstarke Hommage an seine Heimat.

Mahana - Eine Maori-Saga, Neuseeland, Australien 2015, 103 Min., FSK o.A., von Lee Tamahori, mit Temuera Morrison, Akuhata Keefe, Nancy Brunning.

dpa

Almas Großvater hat eine Art Schweigegelübde abgelegt: Solange sein geliebter Olivenbaum nicht zurückkehrt, wird kein Wort mehr seinen Mund verlassen.

Es ist schon eine Weile her, dass Almas Familie den mehr als 2000 Jahre alten, einst wohl von den Römern gepflanzten Olivenbaum verkauft hat.

22.08.2016

Ein idyllisch gelegener mexikanischer Strand in einer versteckten, nur nach einer langen Fahrt durch den Dschungel erreichbaren Bucht: Hier möchte Nancy, Protagonistin des von Jaume Collet-Serra inszenierten Thrillers, ein paar schöne Stunden auf ihrem Surfbrett verbringen.

21.08.2016

Die magischen Reiter sind zurück: Mit weiblicher Unterstützung und noch spektakuläreren Tricks versuchen sie ihre Verfolger abzuschütteln. Das FBI lässt nicht locker und Widersacher Arthur Tressler hat mit den Magiern auch noch eine Rechnung offen.

21.08.2016
Anzeige