Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kinostarts "Lost River": Ryan Goslings bizarres Regiedebüt
Freizeit Kino Kinostarts "Lost River": Ryan Goslings bizarres Regiedebüt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 25.05.2015
Christina Hendricks spielt die alleinerziehende Mutter Billy. Quelle: Bold Films/Tiberius Film
Anzeige
Berlin

Um ihre Miete zu bezahlen, heuert Billy auf Drängen des Bankmanagers Dave (Ben Mendelsohn) bei einem bizarren Varieté-Theater an. Währendessen verliebt sich Bones in das Nachbarmädchen Rat (Saoirse Ronan). Beide müssen sich vor dem Psychopathen Bully (Matt Smith) in Acht nehmen.

Der kanadische Schauspieler Ryan Gosling ("Drive") erzählt in seinem alptraumhaften Regiedebüt trotz starker Schauspieler eine bruchstückhafte Geschichte, deren Elemente sich nicht immer zusammenfügen.

Lost River, USA 2014, 95 Min., FSK ab 16, von Ryan Gosling, mit Christina Hendricks, Iain De Caestecker, Saoirse Ronan

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neun Jahre nach ihrem ersten Langfilm fürs Kino, "Nachbeben", bringt die Schweizer Regisseurin Stina Werenfels nun erneut einen Spielfilm heraus. Es geht um eine junge Frau, Dora, die 18 Jahre alt ist und geistig behindert.

18.05.2015

Die RAF hat auch fast 40 Jahre nach ihrem Terror im Deutschen Herbst eine große Faszination auf Filmemacher. Jetzt kommt die Doku "Une Jeunesse Allemande - Eine deutsche Jugend" des Franzosen Jean-Gabriel Periot, geboren 1974, ins Kino.

18.05.2015

Regisseur Ben Hopkins ("Simon Magus") lässt in "Welcome to Karastan" einen Londoner Filmemacher mit Schreibblockade ein äußerst seltsames Filmfestival in einer neugegründeten Kaukasus-Republik besuchen.

18.05.2015
Anzeige