Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kinostarts Leinwand-Comeback: Im Hirn von Charlie Sheen
Freizeit Kino Kinostarts Leinwand-Comeback: Im Hirn von Charlie Sheen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 29.04.2013
In «Charlies Welt - Wirklich nichts ist wirklich» lümmelt sich Charlie Sheen als Charles Swan auf ein Hotdog. Quelle: AIM/Koch Media
Anzeige
Berlin

In "Charlies Welt" von Francis Ford Coppolas Sohn Roman Coppola spielt Sheen den ebenso charmanten und erfolgsverwöhnten wie etwas abgehalfterten Charles Swan III., dessen Leben völlig aus dem Ruder läuft, als seine große Liebe ihn verlässt. Auf einem schrägen Trip zwischen Realität und Wirklichkeit versucht er schließlich, wieder zu sich zu finden und sich selbst wieder wertzuschätzen.

Der zum Teil absurd anmutende Film quillt fast über vor ironischen Anspielungen auf das skandalreiche Leben seines Hauptdarstellers - ist dabei aber dennoch überraschend sensibel und berührend.

(Charlies Welt - Wirklich nichts ist wirklich, USA 2013, 88 Min., FSK o.A., von Roman Coppola, mit Charlie Sheen, Jason Schwartzman, Bill Murray)

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Musik ist Peters Leben. Seit fast 25 Jahren spielt er Cello im renommierten Fugue String Quartet in New York. Die anderen drei Musiker sind für ihn wie eine Familie.

29.04.2013

Für sein Spielfilmdebüt hat der britische Filmemacher Barnaby Southcombe seine berühmte Mutter vor die Kamera geholt: Charlotte Rampling spielt die Hauptrolle in dem psychologischen Thriller "I, Anna".

29.04.2013

Zwei Frauen, die sich im Arbeitsleben erbittert bekämpfen: Christine, gespielt von Rachel McAdams ("Midnight in Paris"), ist die kühle, blonde und machthungrige Chefin von Isabelle.

29.04.2013
Anzeige