Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kinostarts "Familienbande": Melancholischer Film aus Irland      
Freizeit Kino Kinostarts "Familienbande": Melancholischer Film aus Irland      
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 16.11.2015
Will (Aiden Gillen) soll sich um Stacey (Lauren Kinsella) kümmern. Quelle: Pandora Film
Anzeige
Berlin

Dafür ist er unter Auflagen aus dem Gefängnis entlassen worden.

Mark Noonan (Buch und Regie) lässt seinen Debütfilm "Familienbande" in einem Wohnwagen-Park spielen. Ein Ort des Übergangs und der Möglichkeiten - passend zur Lage von Will und Stacey.

Der Onkel (Aidan Gillen, "Game of Thrones") will erst einmal nicht erzählen, warum er zu einer vierjährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Die Mutter der elf Jahre alten Stacey ist vor einigen Wochen gestorben und der Teenager (Lauren Kinsella) müsste ins Heim, wenn es Will nicht gäbe. Für beide ist es die Chance auf einen Neuanfang.

(Familienbande, Irland 2015, 81 Min., FSK ab 6, von Mark Noonan, mit Aidan Gillen, Lauren Kinsella, George Pistereanu, Erika Sainte)

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Minnie ist eine 15-Jährige, die sich darüber freut, endlich den ersten Sex gehabt zu haben. Dass sie ausgerechnet von dem coolen Freund ihrer Mutter entjungfert wurde, macht die Sache für Minnie nicht eben einfach.

16.11.2015

Disa lächelt eigentlich immer, und wenn sie jemanden begrüßt, sagt sie grundsätzlich zweimal Hallo, so als traue sie ihrem eigenen Wort nicht. Die schwedische Komödie "Hallo Hallo" um die gutmütige Krankenschwester Disa zeigt, wie eine Frau aus ihrem Leben ausbricht - nachdem ihr zuvor alle auf der Nase herumgetanzt waren.

16.11.2015

Roland Emmerichs ("Independence Day") neuestes Werk "Stonewall" dreht sich um den sogenannten Stonewall-Aufstand. Im "Stonewall Inn" in der New Yorker Christopher Street nahm 1969 die Schwulen- und Lesbenbewegung als Widerstand gegen die häufigen Polizeirazzien ihren Anfang.

16.11.2015
Anzeige