Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kinostarts Eidinger in "Dora oder Die sexuellen Neurosen unserer Eltern"
Freizeit Kino Kinostarts Eidinger in "Dora oder Die sexuellen Neurosen unserer Eltern"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 18.05.2015
Lars Eidinger posiert während der Berlinale. Quelle: Lukas Schulze
Anzeige
Berlin

Gerade erst hat ihre Mutter, verkörpert von Jenny Schily, all die Medikamente abgesetzt, die Dora (Victoria Schulz) bisher im Zaum gehalten haben. Völlig ungebremst stürzt sich die junge Frau daraufhin ins Leben. Bald darauf hat Dora mit einem unbekannten Mann (Lars Eidinger) Sex. Die beiden finden Gefallen aneinander und Dora wird schwanger. Der Film nach einem Theaterstück wurde Anfang des Jahres auf der Berlinale in der Reihe "Panorama" gezeigt.

Dora oder Die sexuellen Neurosen unserer Eltern, Schweiz/Deutschland 2014, 90 Min., FSK ab 16, von Stina Werenfels, mit Victoria Schulz, Jenny Schily, Lars Eidinger

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die RAF hat auch fast 40 Jahre nach ihrem Terror im Deutschen Herbst eine große Faszination auf Filmemacher. Jetzt kommt die Doku "Une Jeunesse Allemande - Eine deutsche Jugend" des Franzosen Jean-Gabriel Periot, geboren 1974, ins Kino.

18.05.2015

Regisseur Ben Hopkins ("Simon Magus") lässt in "Welcome to Karastan" einen Londoner Filmemacher mit Schreibblockade ein äußerst seltsames Filmfestival in einer neugegründeten Kaukasus-Republik besuchen.

18.05.2015

Eine Klassenfahrt nach Prag! Auf dieser wollen die drei Außenseiter Paul, Berny und Max endlich einmal die Sau raus lassen. Das Hotel jedoch, in dem die Schüler die Abende verbringen müssen, ist ziemlich oll, tagsüber werden die Gymnasiasten zudem mit langweiligen Führungen getriezt.

18.05.2015
Anzeige