Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kinostarts "Der kleine Prinz" als kunstvoller Animationsfilm
Freizeit Kino Kinostarts "Der kleine Prinz" als kunstvoller Animationsfilm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 08.12.2015
Der kleine Prinz möchte mit dem Fuchs spielen - doch der ist noch nicht gezähmt. Quelle: Warner Bros.
Anzeige
Berlin

Der Prinz verlässt darin seinen Asteroiden und besucht die Planeten ringsum. Nun kommt das auch als TV-Serie mehrfach verfilmte Buch ins Kino, von US-Regisseur Mark Osborne ("Kung Fu Panda") eingebettet in eine Rahmenhandlung: Ein Mädchen freundet sich mit einem alten Mann an. Der Hobbypilot erzählt dem Kind, wie er den kleinen Prinzen getroffen hat.

Gemeinsam tauchen sie in die Geschichten ein und erleben aufregende Abenteuer, animiert in 3D-Optik. Dazwischen gibt es Sequenzen mit kunstvollen Papierfiguren, die mit Stop-Motion-Technik in Szene gesetzt wurden.

(Der kleine Prinz, Frankreich 2015, 105 Min., FSK ab 0, von Mark Osborne, mit den Stimmen von Til Schweiger, Matthias Schweighöfer)

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Trauma ihrer Kindheit wird sie nicht los. Acht Jahre war Libby Day alt, als ihre Familie vor ihren Augen grausam ermordet wurde - seither ist ihre Erinnerung daran und letztlich ihr ganzes Leben überlagert von dunklen Orten, "Dark Places", wie der US-Thriller mit Charlize Theron in der Hauptrolle heißt.

08.12.2015

Dheepan flieht aus dem vom Bürgerkrieg erschütterten Sri Lanka und will in Frankreich einen Neuanfang wagen. Doch die Hoffnung, in Frankreich ein besseres Leben zu finden, zerschlägt sich bald.

08.12.2015

Es geht um die Freundschaft zwischen zwei Frauen, das Leben in New York und das Erwachsenwerden. Wie der Indie-Film "Frances Ha" enstand auch die Komödie "Mistress America" nach dem gemeinsamen Drehbuch von Schauspielerin Greta Gerwig und dem Regisseur Noah Baumbach.

08.12.2015
Anzeige