Navigation:
Anzeige
George Clooney (m.) in einer Szene des Kinofilms «Money Monster».

Ein frustrierter Kleinanleger verliert all sein Geld - und macht den Experten dafür verantwortlich, der ihm die Anlage empfohlen hat. In ihrem neuen Film "Money Monster" rechnet Regisseurin Jodie Foster mit der Gier ab.

Mia Wasikowska als Alice und Johnny Depp in einer Szene aus dem Film «Alice im Wunderland 2: Hinter den Spiegeln».

Nachdem Alice (Mia Wasikowska) ein paar Jahre über die Weltmeere gesegelt ist, hüpft sie durch einen magischen Spiegel und landet im bonbonbunten Wunderland. Hier trifft sie auf den verrückten Hutmacher (Johnny Depp) und andere alte Bekannte wie das weiße Kaninchen oder die Grinsekatze.

Conor (Ferdia Walsh-Peelo, m.) mit seinen Bandmitgliedern.

Irland in den 1980er Jahren: Die Wirtschaft liegt danieder. Wer kann, haut ab nach London. In dieser Zeit wächst der 14-jährige Conor (Ferdia Walsh-Peelo) in einer zerrütteten Familie auf und muss - weil auch sein Vater kein Geld mehr hat - von einer privaten auf eine öffentliche Schule wechseln.

Carolyn Genzkow (m.) als Tina in einer Szene aus dem Film «Der Nachtmahr».

Das Gefühl, von niemandem verstanden zu werden, kennen viele mit 17. Im deutschen Kinofilm "Der Nachtmahr" erlebt das Tina (Carolyn Genzkow) besonders grausam: Das Mädchen, das oft zugedröhnt in der Berliner Clubszene rumhängt, fühlt sich von einem Horrorwesen verfolgt.

Frederik Schopner (Volker Bruch, l-r), Yvonne von Geseke (Vicky Krieps), Marco Kretsch (Sascha Gersak) und Michel Grandier (Stefan Konarske) .

"Thinking Outside the Box" - außerhalb seiner gewohnten Bahnen denken. Das wird von vielen Führungskräften und Beratern gefordert und von den Chefetagen der Firmen mit Managerseminaren gefördert.

Sonita hält dicht.

Sonita will einfach nur frei sein - selbst über ihr Leben bestimmen und als Rapperin Karriere machen. Ihre Familie zuhause in Afghanistan hat andere Pläne. Die 18-Jährige soll aus dem Exil im Iran zurückkehren und einen Mann heiraten, der für sie ausgesucht wurde, so gebietet es die Tradition.

David Bowies Sohn Duncan Jones hat sich als Filmemacher einen Namen gemacht. Foto: Claudio Onorati

Der Film "Warcraft: The Beginning" basiert auf der Computerspiel-Reihe "Warcraft" des kalifornischen Spiele-Entwicklers Blizzard Entertainment. In Szene gesetzt hat das Fantasy-Werk Regisseur Duncan Jones, der Sohn des Anfang des Jahres gestorbenen Musikers David Bowie.

Ein lustiges Gespann: Monsieur Chocolat (Omar Sy) und der Clown Foottit (James Thiérrée).

Vom Sklavenkind zum Zirkusstar: "Monsieur Chocolat" erzählt das unglaubliche Schicksal des ersten dunkelhäutigen Clowns in Frankreich. Das Drama des französischen Regisseurs Roschdy Zem spielt Ende des 19. Jahrhunderts und basiert auf der wahren Lebensgeschichte von Rafael Padilla.

1 2 3 4 ... 180
Anzeige