Navigation:
Essen&Trinken

Nudelreste richtig aufbewahren

Nudelreste können gut im Kühlschrank aufbewahrt werden. Am besten werden sie in einer wieder verschließbaren Plastikbox, auf einem Teller oder in einer Schale aufbewahrt.

München. Wichtig ist eine Abdeckung, offene Schalen und Teller sollten mit Plastikfolie abgedichtet werden, damit die Speise keine Gerüche annehme kann.

Martin Kunz, Journalist und Autor von "Verwenden statt verschwenden. Nachhaltig mit Lebensmitteln umgehen" weiß, wie es gelingt, dass die Nudeln nicht zusammenkleben. Die Teigwaren sollten mit etwas Öl übergossen und kurz umgerührt werden. "Erst dann in den Topf, auf den Teller oder in die Aufbewahrungsbox geben - beim Aufwärmen lösen sich die Nudeln dann besser voneinander." Anbraten in der Pfanne ist nicht nötig, auch mit etwas heißem Wasser gelingt das Aufwärmen unkompliziert.

dapd


Anzeige