Navigation:
Essen&Trinken

Küchentipp: Suppen mit Kartoffelpüree

Wer eine Suppe als Mahlzeit kocht, sollte für eine etwas dickere Konsistenz sorgen. "Nur dann fühlt man sich auch satt", hat Pascal Dürr festgestellt, Inhaber der Dortmunder Suppenbar "Suppenfabrik".

Dortmund. Dabei sei die Wirkung cremiger Suppen rein psychologisch, denn auch dünne Suppen mit zum Beispiel Kokosmilch könnten reichlich Kalorien enthalten. Dürr dickt seine Suppen am liebsten mit Kartoffelpüree an: "Das ist leicht, enthält kein Gluten und ist schnell gemacht. Natürlich aus mehlig kochenden Kartoffeln." Nur das Einfrieren mögen solche Suppen nicht so gern: "Dabei platzen Verbindungen auf und die Suppe verliert ihre Cremigkeit." Als Ersatz empfiehlt er Maisstärke.

dapd


Anzeige