Navigation:
Eine beeindruckende Weinauswahl bietet die "Weinbar Gegenüber" in der Marktstraße.

Zum Wohl: Sougül Yavsan (29) serviert in der "Weinbar Gegenüber".© Reinhardt

|
Weinlokale

Weinbar Gegenüber

Mehr Bar als Restaurant: Die „Weinbar Gegenüber“ nahe der Markthalle ist eine tolle Adresse für Weinliebhaber.

Ambiente
Innen ist die „Weinbar Gegenüber“ stilvoll gemütlich-rustikal. Holz und Leder dominieren, die Wand ist aus Mauerwerk, warme Farben machen die Atmosphäre heimelig. Auch draußen sitzt es sich an diesen warmen Apriltagen schön: Hier lässt man sich zwischen Bambusbüschen in bequemen Lounge-Sofas nieder. Die Geräuschkulisse an der Straße ist natürlich recht urban, aber es macht Spaß, die biologisch korrekten Einkäufer im benachbarten Denn's und die Autofahrer beim Streit um die Parkplätze zu beobachten.

Publikum
Eine Gruppe Kolleginnen feiert ihren Feierabend, Paare lassen sich draußen Antipasti schmecken, zwei ältere Damen haben eine gute Flasche Wein geordert. Das Gegenüber liegt mitten in der Stadt, entsprechend kunterbunt ist die Klientel.

Service
Es klappt nicht alles an diesem Abend – aber die nette Kellnerin bügelt das mit ihrer freundlichen und umsorgenden Art mühelos aus. Die Karte bietet mehr als 100 Weine an, und wir entscheiden uns dreimal hintereinander für eine Traube, die aus ist. Jedes Mal berät uns die Frau aus dem Service bei der neuen Wahl, bringt stets einen Probierschluck vorbei und ist auch ansonsten aufmerksam und herzlich.

Essen und Trinken
Die Karte im Gegenüber umfasst 52 Seiten, eine davon ist die überschaubare Speisekarte – man ist hier eben in einer Weinbar. Die Sorten kommen vorwiegend aus Deutschland, auch Südeuropa und die Neue Welt sind vertreten. Beeindruckend ist auch die Kaffeeauswahl: Wir zählen 29 Spezialitäten auf der Karte.

Die Auswahl an Speisen ist klein und fein. Es gibt Käseteller (von Harald Müller aus der Markthalle), italienische Antipasti, Salate, dazu eine tagesaktuelle Karte, vorwiegend mit Pastagerichten.

Zum Auftakt wählen wir Pflaumen im Speckmantel (3,50 Euro) und einen kleinen Käseteller (6,50 Euro). Die Pflaumen sind fruchtig, der Speck schön würzig, das passt. Vier Sorten Käse – von mild bis kräftig – kommen mit Trauben und köstlichem Feigensenf an den Tisch.

Die Hauptgänge – ein Flammkuchen mit Garnelen und Knoblauch (7,50 Euro) und ein Raviolimix mit Pesto und Rucola (13,50 Euro) – könnten heißer sein, geschmacklich sind sie in Ordnung. Die Ravioli sind mit Trüffel, Tomate und Champignons gefüllt, dafür scheint der Preis etwas zu hoch.

Hauptdarsteller in der Weinbar ist ohnehin der Wein. Weil viele Sorten auch in der 0,1-Liter-Version angeboten werden, kann man mehr kosten – das hat beinahe den Charakter einer Weinprobe. Unsere vier Gläschen sind allesamt ein Genuss: ein kirschig-fruchtiger Piedemonte Merlot (0,1 für 2,30 Euro), ein Poggio Cabernet (0,1 für 3,50 Euro) mit angenehmer Holznote, ein süffiger Primitivo (0,1 für 2,50 Euro). Zum Gewinner wählen wir den Kaiken Malbec aus Argentinien (0,1 für drei Euro) – sehr beerig, ein bisschen vanillig, trocken und kräftig.

Fazit
Die „Weinbar Gegenüber“ bietet eine beeindruckende Weinauswahl und nette Snacks in einer tollen Atmosphäre. Eine schöne Adresse für Weinfreunde mitten in der City.

Besonderheiten

  • Hunde sind willkommen
  • Zahlung in bar und mit EC möglich

Die „Weinbar Gegenüber“ in Hannover-Mitte im Branchenführer


Anzeige